Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

NBBL ALLSTAR Game: Der Süden nimmt Revanche

Am Ende war es ein klare Sache: Beim NBBL ALLSTAR Game setzte sich der Süden mit 92:67 (Halbzeit 45:32) gegen die Auswahl des Nordens durch. Zum wertvollsten Spieler (MVP) wurde Ariel Hukporti von der Porsche BBA Ludwigsburg gekürt; Topscorer der Partie war Nord-Center Lars Thiemann (TSV Bayer Leverkusen) mit 22 Punkten.

Ariel Hukporti zeigte dem Norden gleich in der ersten Minute, wo es langgeht: Der 2,13-Meter-Mann, normalerweise in Diensten der Porsche BBA Ludwigsburg, blockte spektakulär zwei Würfe der Nord-ALLSTARS und setzte damit gleich den Ton für die munteren Auftaktphase beim NBBL ALLSTAR Game. Ein Dreier von Isaiah Ihnen (IBA München) eröffnete den Punktereigen, Radii Caisin (YOUNG RASTA DRAGONS) antwortete postwendend für den Norden (2:3, 2. Minute). Einen Dunk von Joshua Obiesie (IBAM) zum 5:2 konterte Lars Thiemann (TSV Bayer 04 Leverkusen) ebenso schnell per „Stopfer“. Das Tempo blieb im ersten Viertel konstant hoch, Hukporti profitierte von schnellen Passstafetten des Südens und konnte problemlos in die Nord-Zone „einfliegen“ – 14:8 (7.Minute). Ein Dreier von Obiesie ließ die Führung des Südens erstmals komfortabel werden (17:9), nach zehn Minuten hieß es 20:11.

Das erste Viertel lief nicht so, wie es sich die Nord-ALLSTARS vorgestellt hatten, entsprechend ambitioniert gingen sie ins zweite Viertel. Vier schnelle Punkte von Caisin, ein Dreier von Max Stölzel (AB Baskets), und schon war der Norden wieder dran (18:20, 12. Minute)! Es dauerte ein wenig, bis die „Süd-Sterne“ wieder in die Spur kamen, doch einmal kurz geschüttelt, und schon hatte die Mannschaft der beiden Headcoaches Robby Scheinberg (IBA München) und John Dieckelman (Bayreuth) nach einem kurzen Zwischenspurt und einem Dunk von Quirin Emanga (Ludwigsburg) wieder neun Punkte Vorsprung (28:19). Ein Dreier von Big Man Kevin Strangmeyer (TEAM URSPRING) sorgte wenig später für das 35:26 – der Süden war wieder ganz klar auf Revanche-Kurs für die Niederlage im vergangenen Jahr. Mit dem Halbzeitstand von 45:32 ging es dann in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es dann Joshua Obiesie, der nicht lange fackelte und einen Dreier zum 48:32 einnetzte und die bis dato höchste Führung für den Süden besorgte. Doch so leicht wollte es die Nord-Auswahl, allen voran Lars Thiemann, dem Süden nicht machen. Der Leverkusener Center schickte mit zwei Dunks eine Kampfansage `rüber auf die andere Seite – es waren seine Punkte 13 bis 16. Als dann auch noch Caisin von Downtown zum 45:52 (24.) traf, keimte berechtigte Hoffnung bei der Auswahl der Trainer Stephan McCollister (AB Baskets) und Miran Cumurija (Frankfurt) auf. Dann geriet die Offense der Nordlichter aber wieder ins Stocken: Bis zur Viertelpause sollten ihnen nur noch vier weitere Punkte gelingen. Auf der anderen Seite war es erneut Strangmeyer, der von jenseits der 6,75-Meter-Linie zum 60:47 traf; mit diesem Ergebnis ging es dann auch ins finale Viertel.

Die Geschichte dieses Abschnitts ist dann allerdings schnell erzählt: Der Süden baute seine Führung kontinuierlich aus, der Norden vergab vorne einige Gelegenheiten. Spätestens, als Ariel Hukporti ein Alley-oop-Anspiel von Isaiah Ihnen zum 75:59 verwandelte, war die Partie zugunsten des Südens entschieden. Die restliche Spielzeit nutzten beide Seiten noch für einige Kabinettstückchen, und Obiesie, der für s.Oliver Würzburg in der easyCredit BBL schon einige Erstliga-Minuten schnuppern durfte, war es vorbehalten, mit einem fulminanten Dunking die letzten Zähler für den Süden zu erzielen. Am Ende siegten die Süd-ALLSTARS deutlich mit 92:67 und nahmen so erfolgreich Revanche für die in 2018 erlittene Niederlage.

Zum MVP des NBBL ALLSTAR Game wurde anschließend Süd-Center Ariel Hukporti gekürt, der auf elf Punkte, drei Rebounds und fünf Blocks kam. Die Trophäe für den besten Spieler übergab NBBL-Ligamanagerin Kristina Flasch.

Stats

Re-Live

 

PM: NBBL gGmbH / JF

Foto: Sven Kuczera

23.03.2019|
Advertisements
×