Mit intensiven, spannenden und umkämpften 45 Spielminuten haben sich die beiden JBBL-Mannschaften aus Münster und Vechta in die Spielpause verabschiedet. Der knappe Sieg ging an die Gäste, die YOUNG RASTA DRAGONS.

UBC Münster – YOUNG RASTA DRAGONS 76:79 (33:34, 72:72)

Das standen sie nun, die Münsteraner JBBL-Spieler, und schauten etwas ungläubig drein. Nach 45 Spielminuten, den besten der drei Saisonwochen. Gegen den Favoriten aus Vechta, der zwar ohne den Jugend-Nationalspieler Martin Kalu angetreten war, und dennoch zeigte, warum er bisher alle Spiele gewonnen hatte. Die UBC-Spieler, von denen einige ihre beste Saisonleistung zeigten, hatten den Sieg -wie es im Sport so schön heißt, “in der Hand”. Doch einige Fehlwürfe und Turnover zu viel, einige Male Pech und der Sieg ging an die jungen Rastaner.

Hin und her ging es während der ersten Halbzeit. Die Gäste garnierten ihre zahlreichen Punkte in der Zone mit drei Dreiern, während beim Heimteam sieben Spieler für die Punkte sorgten. Frühe Wechsel hielten das Tempo und die Intensität hoch. Mats Niggemann brachte viel Schwung von der Bank, Lennox Groh holte Rebounds und James Harz war in der Defense sofort ein Faktor. Doch bereits in den ersten beiden Vierteln ließen die UBC-Spieler “einiges liegen” und hatten außerdem Schwierigkeiten beim Defense-Rebound.

Im dritten Viertel war Topscorer Paul Viefhues nicht zu stoppen und traf 5 von 6 Würfen. Das UBC-Team steigerte sich in der Defense und Lucas Merßmann sowie Lennox Groh gaben gegen den gegnerischen Topscorer Karl Bühner alles. Das Zusammenspiel zwischen Jarno Wallrafen und Bela Clobes funktionierte, das 3. Viertel ging mit 24:19 an die Mannschaft des UBC Münster. Doch wie es zu erwarten war, hielt der Co-Tabellenführer aus Vechta dagegen und kam angeführt von Karl Bühner im letzten Viertel wieder heran. Ein Dreier aus der Ecke verkürzte den Vorsprung des Heimteams auf +1 (72:71/39. Minute). Danach trafen die Gäste nur einen Freiwurf, während das UBC-Team ihre Offensesequenzen nicht zum Punkten nutzte. MIt 3.3 Sekunden auf der Uhr hatte die UBC’ler nochmals einen Einwurf und eine Wurfchance. Mit 72:72 ging es in die Verlängerung. Nach einem weiteren RASTA-Dreier zum 75:72 gab es erstmal keine Punkte zu sehen, ehe Joshua Sievers und Bela Clobes für die 76:75-Führung sorgten. Doch insgesamt waren in der Verlängerung zwei getroffene Lay-Ups zusammen mit guter Teamdefense und einem Highlight-Block von Jarno Wallrafen gegenüber fünf Turnovern und zwei vergebene Lay-Ups zu wenig um die Verlängerung zu gewinnen.

Trainerin Marsha Owusu Gyamfi: “Glückwunsch an Coach Stein und die YOUNG RASTA DRAGONS zum Sieg. Ebenfalls Glückwunsch an die UBC-Jungs, die sich mit einer begeisternden Leistung in die Spielpause verabschiedet haben. In den drei Saisonwochen hat sich das Team enorm gesteigert, Fortschritte erzielt und viel gelernt.”

UBC: Noah Liem (0, 6 Assists), Bela Clobes (7, 4 Assists, 3 Steals), Mats Niggemann (6, 5 Rebounds), Paul Viefhues (24, 5 Steals), Joshua Sievers (12, 9 Rebounds, 2 Blocks), James Harz (0), Lennox Groh (4, 3 Assists, 3 Steals), Lucas Merßmann (10, 9 Rebounds), Patrick Lux (2), Laurenz Knappe (DNP), Jarno Wallrafen (11, 7 Rebounds, 3 Blocks)

RASTA: Schillmöller (2), Ostermann (DNP), Groß (4), De Marchi (0), Hellmann (6), Hagensieker (0), Dresing (3), Bühner (28), Grünloh (17), Bronnert (18), Bühren (1), Hölscher (0)

 

PM: UBC Münster