Bis zum Schluss zittern musste das U19-Team des UBC Münster bei seinem Auswärtsspiel in Bremerhaven. In einem engen Duell bei den Eisbären behielten jedoch letztendlich die Gäste aus Münster mit 72:67 (36:28) die Oberhand. Ohne Lorenz Neuhaus musste der UBC dabei auf seinen Starting Point Guard verzichten, der sich neben Simon Gebehenne und Lukas Ehrich in die Krankenstation des Teams einreihte. Die Verantwortung lag somit bei seinen Teamkollegen, die sich um David Zecic herum, den Spielaufbau teilten. Die Münsteraner starteten zunächst wieder mit ihrer bewährten Small Ball Aufstellung aus dem Rückspiel.
Schnell wurde klar, dass dieser Weg nicht erneut zum Erfolg führen wird. Gegen Bremerhavens starke Einzelspieler mussten die Lösungen in den direkten Match-ups gefunden werden. Zudem dauerte es, bis der UBC einen offensiven Rhythmus fand. Die Gastgeber übten konstant hohen Druck auf den Ballvortrag aus. Die Last musste beim UBC folglich auf mehrere Schultern verteilt werden. Max Schell und Phil Schmidt halfen im Ballvortrag aus, Schell übernahm zudem viel Verantwortung in der Offensive und kam am Ende auf 35 Punkte. Besonders im zweiten Viertel trumpften die Münsteraner auf und verschafften sich so ein Polster welches bis zum Schlussabschnitt (58:44) weiter anwuchs. Doch Nachlässigkeiten gegen das letzte Aufbäumen der Hausherren wurden konsequent bestraft und so konnten die Eisbären den Rückstand ein letztes Mal gefährlich verkürzen. Erst kurz vor Schluss besiegelten Benedikt Christophel und David Zecic mit je einem getroffenen Freiwurf den knappen Sieg. „Unser Ziel war es heute, das Spiel gemeinsam zu gewinnen und im Laufe der Partie Lösungen zu finden, die Jungs haben heute nach schwachem Auftakt einen super Zugang zum Spiel gefunden und viel Eigenverantwortung übernommen“, sagte Trainer Atilla Göknil nach dem Spiel.
PM: UBC Münster