München: Start in die Playoffs

Am Sonntag (25.3.) beginnt für die U19 aus der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) mit dem ersten Spiel im Playoff-Achtelfinale die heiße Saisonphase. Die U16 der Bayern hat in der Jugend-Bundesliga (JBBL) bereits eine Playoff-Runde hinter sich und spielt ab Sonntag ebenfalls im Achtelfinale. Fernziel ist für beide Teams das gemeinsame TOP4 um die Deutsche Meisterschaft, welches in diesem Jahr am 26./27. Mai in Quakenbrück stattfindet. Die U19 der Bayern ist amtierender Deutscher Meister.

NBBL: Gegner Nürnberg favorisiert

Die extrem hochklassigen NBBL-Hauptrundengruppe hat der FCBB hinter den Teams aus Ulm, Schwabing und Ludwigsburg als Vierter abgeschlossen. Sicherlich nicht die Wunschvorstellung von Coach Demond Greene, gehen seine Schützlinge nun mit dem Bürde des fehlenden Heimrechts in die erste Runde gegen Nürnberg. Die Mittelfranken setzten sich in ihrer Gruppe äußerst klar durch und leisteten sich in 16 Spielen nur eine Niederlage; auch der Bamberger Nachwuchs musste sich den Falcons zweimal geschlagen geben. Dreh- und Angelpunkt im Spiel von Coach Markus Lempetzeder ist Pointguard Nils Haßfurther. Der ProA-Spieler kommt im Schnitt auf 16,4 Punkte, 2,8 Steals, 5,3 Rebounds und setzt seine Mitspieler mit 4,3 Assists im Schnitt in Szene. Auch Matthew Meredith kommt regelmäßig in der ProA zum Einsatz und erzielt in der NBBL 14,33 Punkte und 7,1 Rebounds.

Entsprechend groß ist der Respekt von Greene: „Nürnberg hat sich den ersten Tabellenplatz verdient und eine unfassbare starke Starting Five. Das Team wird angeführt von Haßfurther, der die ganze Saison gezeigt hat, dass er der Leader ist, Meredith unterstützt ihn.“ Unter den Brettern räumt zudem Bigman Daniel Köppel auf, der mit 13,4 Punkte und 10,1 Rebounds im Schnitt ein Double-Double auflegt. Die erste Fünf wird ergänzt durch Ben Gahlert (12,7) und Manuel Feuerpfeil (12,4).

Demond Greene zu den weiteren Eigenschaften des Gegners: „Sie sind ein sehr gutes Fastbreak- und Transition-Team und mit ihren guten Vierern und Fünfern natürlich auch sehr stark am offensiven Brett. Zusätzlich werfen sie gut Dreier. Haßfurther und Feuerpfeil können jederzeit heiß laufen – es wird für uns sehr schwer, in der ersten Runde zu bestehen.“

Die letzten Spiele in der Hauptrunde hätten für beide Teams unterschiedlicher verlaufen können: Der FCBB verlor am letzten Spieltag völlig unerwartet zuhause gegen den Tabellenletzten Memmingen (60:67), Nürnberg ließ mit einem 84:55 Erfolg gegen ein geschwächtes Breitengüßbach einmal mehr aufhorchen. Greene: „Das Momentum ist ganz klar auf der Seite von Nürnberg. Für unser Team ist das eine große Herausforderung, was den Spielern natürlich helfen soll, sich weiter zu entwickeln. Deshalb freuen wir uns schon, dass es endlich am Sonntag los geht.“

Nürnberg startet am Sonntag daheim um 15 Uhr, das Spiel wird unter https://www.nbbl-basketball.de/ im Livestream übertragen.

Im Anschluss folgt aufgrund des Albert-Schweitzer-Turniers eine dreiwöchige Spielpause. Das zweite Spiel steigt am Sonntag, 15. April, um 16 Uhr im Audi Dome. Ein mögliches Spiel 3 wäre am 22. April in Nürnberg.

 

JBBL: Wiedersehen mit Kronberg

In der ersten Runde der JBBL feierte die Mannschaft von Coach Florian Wedell zwei klare Siege gegen Mainz und zog souverän in die Runde der besten 16 ein. Im Achtelfinale wartet nun im MTV Kronberg ein alter Bekannter auf die Münchner: Bereits vor zwei Jahren trafen die beiden Mannschaften beim Endspiel um die Süddeutsche Meisterschaft in Kronberg aufeinander. Viele der heutigen Akteure standen damals schon auf dem Parkett. In einer packenden Partie, in der die Kronberger noch drei Minuten vor dem Ende mit 13 Punkten geführt hatte, drehten die Bayern, angetrieben von Mohamed Barako, die Partie und gewannen das Spiel noch – mit einem 18:1-Lauf in den Schlussminuten.

Für Barako, der nach einer längeren Verletzungspause kurz vor seinem Comeback steht, ist dies demnach eine besondere Paarung. Ebenso für Lennart Weber, der noch bis vergangenen Sommer das Kronberger Trikot trug. Auch an der Seitenlinie stehen in Wedell auf Bayern-Seite und Amrun Terzic bei den Hessen dieselben Verantwortlichen.

Spiel 1 der Best-of-three-Serie findet an diesem Sonntag ab 12.30 Uhr in Kronberg statt. Es folgt eine kurze Osterpause, am Sonntag, 8. April (12.30 Uhr), dann in München das zweite Spiel auf dem FC Bayern Campus. Ein mögliches drittes Spiel wäre eine Woche später erneut in Kronberg.

„In Kronberg erwartet uns im Achtelfinale eine aggressive, schnell spielende und sehr selbstbewusst auftretende Mannschaft. Für uns gilt es, die drei Schlüsselspieler Fischbach, Hecker und Galvano zu stoppen sowie unseren Größenvorteil insbesondere beim Rebounding zu nutzen“, sagt Wedell. „Zudem wollen wir das Tempo des Spiels bestimmen und aus guter Verteidigung zu einfachen Punkten kommen.“

 

PM: FC Bayern Basketball

22.03.2018|
Advertisements
×