Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Mit Defense und Teamgeist ins Finale

Es wird rappelvoll werden in der Ulmer Kuhberghalle, wenn der Hausherr den Titelfavoriten Breitengüßbach zum Halbfinal-Tanz bittet. Kurz zuvor hat – aus Sicht des TOP4-Gastgebers – idealerweise die Ulmer JBBL-Mannschaft das Endspiel erreicht, nun soll noch die U19-Equipe folgen. Der Halbfinal-Samstag bei der Endrunde um die Deutsche U16- und U19-Meisterschaft ist für den Ulmer Klub ohne Zweifel ein besonderer Festtag, weil gleich zwei Nachwuchsteams nach Titeln greifen.

Dass das NBBL-Team der ratiopharm akademie eine reelle Chance auf das Erreichen des TOP4 haben würde, zeichnete sich recht früh in der Saison ab. In der Division Südwest dominierte die Mannschaft von Headcoach Danny Jansson zwar nicht nach Belieben, war aber doch recht souverän. Nur zwei Niederlagen standen nach Ende der Hauptrunde zu Buche, durchschnittlich gewannen die Ulmer ihre Spiele mit 22 Punkten Differenz. Zusammen mit Frankfurt stellten die „Akademiker“ auch die beste Defense der Division: Gerade einmal 60 Punkte erlaubten sie durchschnittlich ihren Gegnern. Auch in den Playoffs war die Verteidigung eine der wirkungsvollsten Waffen Ulms: In der ersten Runde kam Chemnitz gerade einmal auf 57 beziehungsweise 60 Punkte, in Spiel zwei der Viertelfinalserie erzielte der Gegner, die Internationale Basketball Akademie München, in eigener Halle gerade einmal 49 Zähler. Nur ein Heimspiel verlor die ratiopharm akademie im Laufe dieser Saison, was beim „Finale dahoam“ sicher kein schlechtes Omen ist.

Den absoluten Star sucht man in Reihen des Ulmer NBBL-Teams vergeblich, stattdessen überzeugt die Truppe durch Ausgeglichenheit. Topscorer des Teams ist Shooting Guard David Krämer, der die Ulmer Farben beim NBBL ALLSTAR Game vertrat. Auf 18,5 Punkte kommt Krämer pro Spiel, wobei er mit hochprozentigen Wurfquoten aus dem Zweier- (57,3 Prozent) und Dreier-Bereich (34,5%) überzeugt. Der mit Abstand athletischste Ulmer Akteur ist Marvin Omuvwie. Der 1,95 Meter große und 94 Kilo schwere Small Forward ist ein echter „Springer“ und nutzt seine Physis zu 15,9 Punkten und 6,6 Rebounds pro Partie. Physis ist auch das Stichwort für Till Pape: Der Big Man, dem Ulms Sportlicher Leiter Artur Kolodziejski das ehrenvolle Etikett des „John Bryant der NBBL“ verpasste, weiß seine 2,04 Meter und 104 Kilo effektiv unter den Körben einzusetzen. 14,1 Punkte und 7,1 Rebounds steuert der Power Forward bei. Trotz aller Ulmer „Waffen“: Das Halbfinale gegen Breitengüßbach wird eine große Herausforderung. „Güßbach ist auf allen Positionen exzellent besetzt und der absolute Topfavorit. In diesem Spiel müssen wir über uns hinauswachsen“, weiß Headcoach Danny Jansson.

Die Team-Stats:

Stats-NBBL-ULM

18.05.2016|
Advertisements
×