Die Metropol Baskets Ruhr feierten am Wochenende zwei ungefährdete Siege gegen Teams aus Niedersachsen. Ihren zweiten Heimsieg in der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) landeten die Metropol Young Stars (U16) in der Bochumer Rundsporthalle gegen die Artland Rasta Young Dragons aus Vechta und Quakenbrück mit 87:70 (64:21). In der Vorrunde hatte Metropol dieses Duell auswärts noch verloren. Bereits ihren sechsten Sieg in Serie landete die U19 der Metropol Baskets Ruhr in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliqa (NBBL) in der Nordgruppe der Division B. Mit dem 82:62 (…) bei der SG Braunschweig baute die Ruhrgebiets-Auswahl ihre Tabellenführung aus und braucht nur noch zwei Siege aus drei verbleibenden Spielen zum Einzug in die Aufstiegsrunde. Am kommenden Sonntag (12.12., 13 Uhr) haben die Metropol Baskets Ruhr mit ihrer U19 Heimrecht in der Bochumer Rundsporthalle gegen die Bundesliga-Reserve aus Oldenburg.

Überhaupt keine Probleme mit dem Gegner, der im Gegensatz zur Vorrunde ihren US-amerikanischen Topspieler nicht mehr im Kader hatte, hatten die Schützlinge von Felix Engel, Karsten Gasper und Nils Stachowiak in Bochum. Der Halbzeitstand von 62:21 war mehr als eine Vorentscheidung. Die Metropol-Trainer konnten das Spiel nutzen, um einigen Spielern Praxis auf dem Court zu geben, die bislang noch nicht so im Rampenlicht standen. Da fiel auch das verletzungsbedingte Fehlen von Spielmacher Matthias Altekruse bei Metropol nicht ins Gewicht. Dass das Kooperationsteam von ETB SW Essen, Citybasket Recklinghausen, VfL AstroStars Bochum und BSV Wulfen sowie der Juniorpartner LippeBaskets Werne, Sterkrade 69ers, Hertener Löwen und FC Schalke 04 Basketball die zweite Halbzeit mit 35:49 abgaben, war mehr als verschmerzbar. Die Vorbereitung auf das schwere Auswärtsspiel in Paderborn steht nun im Fokus.

Metropol Young Stars: Benedict Baumgarth (20/1, 8 Reb.), Jordan Most (15, 6 Assists), Mick Schölisch (6, 5 Assists), Lukas Ophelders, Tobia Indrea (5/1), Noah-Su Drisch, Fynn Lastring (6), Ibrahim Recani (9/1), Elion Ramosaj, Jonathan Fuest (18/1, 6 Reb.), Max Waimann (10), Sami Lemjimer (8).

 

Leichter als erwartet hatten es am Sonntagnachmittag die U19-Basketballer der Metropol Baskets Ruhr. In Braunschweig traf das Team von Gary Johnson, Robin Pflüger und Saad Taghzout auf einen personell geschwächten Gastgeber, der nur sieben Spieler zur Verfügung hatte. Metropol hatte seine elf einsatzbereiten Akteure komplett mit an Bord und ließ von Beginn an keinen Zweifel daran, dass der sechste Sieg in Folge den Weg Richtung Aufstiegsrunde und möglicher Playoff-Teilnahme um die Deutsche Meisterschaft ebnen soll. Alle vier Viertel gingen an Metropol, mit 28:16 das erste besonders deutlich. Das 44:28 zur Pause war bereits eine Vorentscheidung. Im Hinspiel hatte SG-Center Frau die Ruhrgebietler vor Probleme gestellt, doch ohne ihren Big Man konnten die Löwenstädter Metropol nicht wirklich gefährden. Mit 52:45 ging das Reboundduell an den Gast. Der könnte schon am kommenden Sonntag – bei entsprechender Konstellation der übrigen Gruppenergebnisse – mit einem Heimsieg über Oldenburg und Ex-Metropol-Spieler Maurice Penda den vorzeitigen Einzug in die Aufstiegsrunde perfekt machen.

Metropol Baskets Ruhr: Matej Silic (18/1, 6 Reb.), Luca Petronic (6/1), Felix Ludwig (7/1, 5 Reb.), Oskar Böther, Felix Landwehr (14/2, 5 Assists), Simon Dyczmons (16/3, 5 Reb.), Nils Kettling (4), Laurits Wilke (5, 6 Reb.), Jivincy Muini (4), Ben Claßen, Haris Zejnelovic (8, 5 Reb.).

 

Bildunterschrift:  Einmal mehr Topscorer der Metropol Baskets Ruhr in Braunschweig war Aufbauspieler Matej Silic.

Foto: Dirk Unverferth

 

PM: Metropol Baskets Ruhr