Mit einem dreistelligen Heimsieg starteten die Metropol YoungStars in die Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Die U16 der Metropol Baskets Ruhr gewannen am Samstag in der Wulfener Gesamtschulhalle mit 104:85 (54:50) gegen die Baskets Juniors Oldenburg. Die Oldenburger waren in ihrer Vorrundengruppe Nord hinter Rostock und Hamburg Dritter geworden – für die Metropol YoungStars war der Hauptrunden-Auftakt daher ein Vorgeschmack auf die anstehenden harten Aufgaben. Denn bereits am kommenden Sonntag gastiert die Ruhrgebietsauswahl an der Ostsee beim turmhohen Gruppenfavoriten Rostock Seawolves, der zum Hauptrunden-Start den Metropol-Vorrunden-Bezwinger Young Rasta Dragons mit 88:42 deklassierte. Heimrecht haben am kommenden Sonntag (28.11.) die Metropol Baskets Ruhr in der U19-Bundesliga, wenn Bremerhaven um 13 Uhr in der Rundsporthalle Bochum beim Tabellenführer antritt.

In Wulfen hatten die Metropol YoungStars mehr Mühe als erwartet gegen den Erstliga-Nachwuchs aus Oldenburg. Zwar führten die Gastgeber nahezu die gesamten 40 Minuten, aber insbesondere ein Oldenburger 16:0-Lauf bis zum 50:48 kurz vor der Halbzeitpause machte auch dem letzten YoungStar klar: Das Spiel war nicht im Spaziergang zu gewinnen. So mussten am Ende die Metropol-Leistungsträger die Kastanien aus dem Feuer holen. Starke Regie führte Jonathan Fuest, der neben seinen 10 Punkten auch 7 Rebounds und 7 Assists beisteuerte. Topscorer der Partie war der Werner Jordan Most mit 25 Punkten, zweistellig scorten auch die beiden Lokalmatadoren Matthias Altekruse (16, Dorsten) und Benedict Baumgarth (10, Wulfen) sowie Fynn Lastring (11) und Max Waimann (14). Pech hatte der Dorstener Elion Ramosaj, der nach nur sechs Einsatzminuten mit Foulhöchstzahl auf die Bank musste. Der dreistellige Sieg war auch ein Geschenk der YoungStars an ihren Headcoach Felix Engel, der im November Vater eines Sohnes geworden war. Ein gutes Omen? Als zum letzten Mal ein Metropol-Headcoach Vater geworden war, schaffte es die U16 bis zum Top4-Turnier: 2016 unter Razvan Munteanu.

Die Metropol Baskets Ruhr sind das führende Basketball-Nachwuchsprojekt im Ruhrgebiet unter der Leistung der vier Trägervereine Citybasket Recklinghausen, ETB SW Essen, VfL AstroStars Bochum und BSV Wulfen. Juniorpartner im Programm sind die Sterkrade 69ers, die LippeBaskets Werne, die Hertener Löwen und der FC Schalke 04 Basketball.

YoungStars: Nick König, Benedict Baumgarth (10, 7 Reb.), Matthias Altekruse (16/2), Jordan Most (25/3, 5 Steals), Mick Schölisch (6, 6 Steals), Sebastian Ochudlo (6), Tobia Indrea, Fynn Lastring (11, 8 Reb.), Elion Ramosaj (4), Jonathan Fuest (10, 7 Reb., 7 Assists), Max Waimann (14) und Sami Lemjimer (2).

Wichtiger Hinweis: Das Talentprogramm „Metropol Rookies“ geht aufgrund der aktuellen Corona-Situation in Nordrhein-Westfalen in den freiwilligen Lockdown. Alle anstehenden Einheiten bis Weihnachten sind abgesagt, im Januar wird neu über die Situation entschieden. Bei den Metropol Rookies werden Basketball-Talente aus dem gesamten Ruhrgebiet aus dem U12- bis U16-Alter auf höhere Aufgaben in der Jugend- und Nachwuchs-Bundesliga vorbereitet.

Bildunterschrift: Das W für „Win“ formten die Metropool YoungStars nach ihrem Heimsieg über Oldenburg.

PM: Metropol Baskets Ruhr