Nachdem vor einer Woche das geplante Testspiel in Vechta wegen einer Corona-Quarantäne des dortigen U19-Teams ausfallen musste, testete U19-Basketball-Bundesligist Metropol Baskets Ruhr an diesem Sonntag in Paderborn. Die knappe 35:34-Pausenführung brachte das Team von Gary Johnson und Petar Topalski nicht ins Ziel, verlor am Ende mit 60:68 bei den Uni Baskets, die wie die Ruhrgebietsauswahl in der Division B der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) antritt, allerdings in der Gruppe Nord. Metropol spielt in der Gruppe West (Spielplan unten).

11 ihrer insgesamt 21 Spieler hatten Johnson/Topalski für das Match an der Pader nominiert. Schlussendlich waren zu viele vergebene Korbleger der Grund dafür, dass im ersten Test kein Auswärtssieg heraussprang. Kapitän Lennard Kaprolat, der noch am Abend zuvor weit über 30 Minuten für Citybasket Recklinghausen auf dem Feld gestanden hatte, war mit 11 Punkten bester Metropol-Werfer. Der 18-Jährige scorte vor allem an der Freiwurflinie. Für den ersten Test war Headcoach Gary Johnson zufrieden: „Wir konnten einiges probieren. In zwei Wochen müssen wir unsere Formation gefunden haben.“ Dann startet Metropol mit einem Heimspiel in der Bochumer Rundsporthalle gegen Düsseldorf in die Saison der U19-Bundesliga.

In Paderborn führte MBR in der ersten Halbzeit fast ständig, ging mit einer 35:34-Führung in die Kabine. Heraus kamen die Gastgeber schwungvoller, holten sich nach drei Vierteln eine komfortable 56:42-Führung. Bei Metropol lief offensiv zu wenig zusammen. Kurz vor Ende kämpfte sich die Ruhrgebiets-Auswahl noch einmal heran, aber Paderborn hatte den längeren Atem.

MBR: Matej Silic (7/1), Tim Müller (9/1), Jivincy Muini, Ben Böther (8/1), Simon Dyczmons (6/1), Lennard Kaprolat (11), Nils Kettling (6/1), Muhamet Ibraimov, Laurits Wilke (6/2), Haris Zejnelovic (1) und Maurice Penda (6).

Im Kader stehen: Lennard Kaprolat, Muhamet Ibraimov, Felix Gröne (alle Citybasket Recklinghausen), Laurits Wilke, Ben Böther, Maurice Penda, Mohammed Ali Sahin, Nils Kettling, Felix Ludwig, Aristid Banyurwahe (alle AstroStars Bochum), Simon Dyczmons, Haris Zejnelovic, Ben Claßen, Romain Oeter (alle ETB SW Essen), Matej Silic, Felix Landwehr (beide BSV Wulfen), Noah Kanu (Sterkrade 69ers), Tim Müller (Hertener Löwen), Jivincy Muini (Basket Duisburg), Nils Schmelzer (BC Langendreer) und Aleksa Pavlovic (Düsseldorf).

 

PM: Metropol Baskets Ruhr