Für die U19 der Metropol Baskets Ruhr geht es in der kommenden Saison bei Auswärtsspielen bis nach Heidelberg und Trier, also bis nach Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Das ist das Ergebnis der Ligeneinteilung für die Saison 2020/2021 in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). Die U19-Bundesliga soll am 10./11. Oktober starten und mit dem Top4-Turnier im Mai 2021 enden. Die Metropol Baskets Ruhr spielen nach ihrem Abstieg aus der Division A nun in der Gruppe West der Division B. Weitere Gegner neben dem Nachwuchs der ProA-Ligisten USC Heidelberg und Gladiators Trier sind die Westvereine Telekom Bonn/Rhöndorf, RheinStars Köln und ART Giants Düsseldorf.

 

Natürlich werden die Fahrten nach Heidelberg und Trier Herausforderungen  für die neuformierte Mannschaft des Trainer-Duos Gary Johnson (Wulfen) und Petar Topalski (Bochum) sein. Aber es hätte die U19 der Metropol Baskets Ruhr, Kooperationsprojekt der Trägervereine Citybasket Recklinghausen, ETB SW Essen, VfL AstroStars Bochum und BSV Wulfen sowie der Juniorpartner FC Schalke 04, Sterkrade 69ers, LippeBaskets Werne und Hertener Löwen, auch noch schlimmer treffen können. In der Gruppe Nord steht mit dem UBC Münster nur ein NRW-Verein, die übrigen Auswärtstouren gehen in dieser Gruppe bis nach Braunschweig, Göttingen, Bremerhaven, Oldenburg und Vechta.

 

In der Sechsergruppe mit Heidelberg, Trier, Bonn, Köln und Düsseldorf muss die Ruhrgebiets-Auswahl mindestens Platz zwei belegen, um die Aufstiegsrunde zur Division A zu erreichen. Dort spielen die besten 16 U19-Teams aus ganz Deutschland. Die Plätze drei bis sechs spielen parallel um den Klassenerhalt in der NBBL.

 

JBBL: Altbekannte Gegner

Die U16 der Metropol Baskets Ruhr, die Metropol YoungStars, bekommen es in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) mit alt bekannten Gegnern zu tun. Die Coaches Felix Engel (Bochum) und Karsten Gasper (Recklinghausen) treffen in der Vorrunde (die in einer Einfachrunde gespielt wird) auf die ART Giants Düsseldorf, Phoenix Hagen Youngsters, UBC Münster, Uni Baskets Paderborn Young Rasta Dragons Vechta/Quakenbrück und einem bis Anfang September zu ermittelnden Qualifikanten zu tun. Die Metropol YoungStars mit Spieler der Jahrgänge 2005 und jünger haben in den letzten vier Jahren immer die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Bis heute größter Metropol-Erfolg ist die Bronzemedaille mit der U16 im Jahr 2016 beim Top Four Turnier in Ulm.

 

Thorsten Morzuch, sportlicher Leiter der Metropol Baskets Ruhr, kann mit der Gruppeneinteilung für NBBL- und JBBL-Teams leben: „In der letzten Saison waren wir mit der U19 in Rostock, in Hamburg und zweimal in Berlin. Die Einteilung in die Gruppe West für unsere beiden Teams ist vollkommen in Ordnung.“

 

PM: Metropol Baskets Ruhr