Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

MBC: U19-Mannschaft muss in nächste Playdown-Runde

Die MBC Junior Sixers haben es nicht geschafft, bereits in der ersten Play-down-Runde den Klassenerhalt in der Nachwuchs Basketball Bundesliga zu sichern. Im dritten Spiel gegen BBU Allgäu Memmingen unterlag die U-19-Mannschaft der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) am Sonntagnachmittag in Neu-Ulm mit 51:76. Damit hat sich Memmingen den Startplatz für die nächste Saison in der NBBL gesichert. Die MBC Junior Sixers bekommen aber noch eine Chance auf den Klassenerhalt. In der zweiten Playdown-Runde spielen sie ab dem 28. April eine weitere Serie nach dem Modus Best of Three gegen die HAKRO Merlins Crailsheim.

„Es war schließlich ein verdienter Sieg für Memmingen“, sagte Christopher Schreiber, Head Coach der MBC Junior Sixers, nach der Partie. Allerdings habe sich seine Mannschaft gegenüber dem verlorenen Heimspiel eine Woche zuvor vor allem in der Defensive verbessert gezeigt. „Auch wenn sich das im reinen Punktergebnis nicht so widerspiegelt“, erklärte Schreiber. Besonders in der zweiten Halbzeit habe Memmingen das Wurfglück auf seiner Seite gehabt, so dass es doch noch zu der deutlichen Niederlage kam. Die MBC Junior Sixers mussten jedoch schon nach dem ersten Viertel einen 9:18-Rückstand hinnehmen. Das zweite Viertel konnten sie dann mit 16:14 für sich entscheiden, so dass es mit einem 25:32 in die Halbzeitpause ging. In den Vierteln drei und vier trafen dann die Hausherren deutlich besser als die Gäste, so dass die Abschnitte mit 17:22 und 9:22 verloren gingen. Am Ende stand dann die 51:76-Niederlage. „Wehgetan hat uns, dass ganz kurzfristig Paul Schlaug die Fahrt nicht mit antreten konnte“, sagte Schreiber. Schlaug gehört zu den körperlich robusten Jungs und spielt vor allem unterm Korb eine große Rolle im Spiel der Mannschaft. So konnte Schreiber nur neun Akteure einsetzen, was letztlich die Rotationsmöglichkeiten einschränkte. Bester Scorer auf Seiten der MBC Junior Sixers war Ralph Hounnou, der 18 Punkte erzielte, darunter zwei Dreier.

„Wir müssen jetzt den Misserfolg aus den Köpfen bekommen und uns mental neu aufbauen, denn bereits in zwei Wochen geht es weiter“, sagte Schreiber. Die HAKRO Merlins Crailsheim, mit denen sich die MBC Junior Sixers schon in der Gruppenphase auseinandersetzen mussten, sind der nächste Gegner. Die Mannschaft aus dem Nordosten von Baden-Württemberg hatte in drei Spielen gegen die Young Tigers Tübingen die erste Play-down-Runde verloren. Da sie in der Hauptrundengruppe drei sechste geworden waren, zwei Plätze vor dem MBC, haben die Crailsheimer im ersten Spiel Heimrecht. Schreiber sieht den Partien gegen Crailsheim optimistisch entgegen. Allerdings hatten die MBC Junior Sixers in der Hauptrunde beide Vergleiche gegen Crailsheim verloren, was die Schwere der kommenden Aufgabe deutlich macht.

MBC Junior Sixers: Hounnou (18 Punkte), Schirrmacher (12), S. Papenfuß (12/9 Rebounds), Aurov (4), Bauroth (3), Luster (2), Sievers, Dalchau, Scheiding.

Weitere Ergebnisse von MBC-Nachwuchsteams am Wochenende: In der Mitteldeutschen Liga U 14 verlor der MBC am Sonnabend bei Science City Jena II mit 66:77; in der Mitteldeutschen Liga U 12 gelangen dem MBC am Sonntag zwei Heimsiege gegen BC Erfurt mit 52:50 und gegen die Dresden Titans mit 115:73.

Die U-10-Mannschaft des MBC belegte beim Turnier um den BVSA-Pokal am Sonntag in Halle nach drei Siegen und drei Niederlage unter den sieben teilnehmenden Teams Rang 4, aufgrund des mit 13:16 verlorenen direkten Vergleichs gegen die punktgleichen BSW Sixers Sandersdorf. Sieger wurde USV Halle Rhinos vor dem BC Anhalt aus Dessau. Als Beste aus dem MBC-Team wurde Klara Kunert ausgezeichnet.

 

Bildunterschrift: Ralph Hounnou (mit Ball) war Top-Scorer seiner Mannschaft im dritten Vergleich mit Memmingen.
Foto: Birger Zentner

 

PM: MBC

15.04.2019|
Advertisements
×