Die Mannschaften der Mitteldeutschen Basketball Academy mussten am Wochenende knappe Niederlagen verkraften. Beim Tabellenführer Dresden Titans konnte sich das Weißenfelser NBBL-Team letztlich beim knappen 84:86 nicht durchsetzen. Auch die JBBL-Talente mussten sich auswärts beim Tabellenführer Bernau mit 62:66 geschlagen geben. Ebenfalls gab es für die BSW Sixers in Dresden nach dreifacher Verlängerung beim 97:101 keine Punkte zu holen.
Es war das erwartet harte Spiel für die Nachwuchsbundesliga Mannschaft aus Weißenfels bei den Dresden Titans. Der Tabellenführer erwischte den besseren Start in die Partie und konnte sich zum Ende des Viertels einen 29:20 Vorsprung erspielen. Unzufrieden mit der Leistung holten die Mitteldeutschen im zweiten Abschnitt auf und gingen mit einem knappen Rückstand von 39:44 zur Halbzeit in die Kabine. Es ging ausgeglichen weiter, sodass sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe entwickelt hatte. Im letzten Viertel zeigten die Gäste Biss und holten sich zwischenzeitlich sogar die Führung. Jedoch konnte der letzte Wurf zur Verlängerung nicht mehr untergebracht werden. „Wir haben den Start verschlafen, haben dann aber im weiteren Verlauf Charakter bewiesen und die Partie wieder offen gestaltet. Leider hat es nicht für die Overtime gereicht. Ausschlaggebend für die Niederlage waren die vielen Ballverluste“, erklärt NBBL-Head Coach Chris Schreiber.
Anders als die U19-Jungs spielten die JBBL-Basketballer der MBA in der Anfangsphase in Bernau stark auf. Mit einer geschlossenen Teamleistung lagen die Saale-Städter nach dem ersten Viertel knapp mit 16:15 in Front. Im zweiten Abschnitt präsentierten sich die Weißenfelser wachsam in der Defensive und konnten somit mit einer 36:30 Führung in die Halbzeitpause gehen. Danach brach die bisherige Leistung jedoch ein und Bernau konnte durch Fast Breaks aufholen und das Momentum der Partie sowie die Führung auf die eigene Seite ziehen. Ein ausgeglichener Schlussabschnitt reichte nicht mehr aus, um das angepeilte Zeichen in der Relegationsgruppe zwei zu setzen. „Die Niederlage war unnötig. Nicht der Gegner, sondern unsere eigenen Fehler waren dafür ausschlaggebend. Die tolle Teamleistung aus der ersten Halbzeit konnten wir nicht aufrecht erhalten. Nun brauchen wir unbedingt die nächsten Siege im Rennen um die Playoffs“, äußert JBBL-Cheftrainer Marcus Brambora.
Einen erbitterten Kampf lieferten sich der Kooperationspartner des SYNTAINICS MBC und die Dresden Titans in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Nach drei Verlängerungen bewiesen dabei die Dresdener den längeren Atem und setzten sich zu Hause gegen Sandersdorf durch. Nach einem ausgeglichenen 18:18 in Viertel eins, konnten die Sixers zur Halbzeit eine knappe 32:29 Führung erspielen. Auch die zweite Halbzeit blieb hart umkämpft, doch zum Ablauf der regulären Spielzeit konnten die Titans ausgleichen. Es folgten jeweils zwei unentschiedene Verlängerungen, bis die Gastgeber die dritte Extra-Spielzeit mit 6:2 und damit auch die Partie für sich entschieden.
Des Weiteren konnten sich die Landesliga Herren des SSV Einheit Weißenfels mit 59:49 gegen Niederndodeleben durchsetzen. Auch die U20-Auswahl feierte einen deutlichen 79:39 Sieg gegen Magdeburg. Ebenfalls erfolgreich zeigte sich das Oberligateam des SSV beim 62:57 Sieg über den MSV Börde Magdeburg. Während die U14-Mannschaft des MBC e.V. in der mitteldeutschen Liga eine herbe 46:67 Niederlage gegen die Dresden Titans einstecken musste, bezwang die U16-Auswahl der Landesliga nach packendem Spiel den BBC Halle mit 56:51 Zählern.
PM: SYNTAINICS MBC