Sie sind elf, zwölf und dreizehn Jahre alt und wagen sich aufs internationale Parkett. Die MBA Rookies nehmen auch in der neuen Saison wieder an Turnieren der Central European Youth Basketball League (CEYBL) teil. Dieses U-14-Team ist ein in der Spielzeit 2018/2019 erstmals ins Leben gerufenes Projekt der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA), die wiederum ein Nachwuchsprojekt des SYNTAINICS Mitteldeutscher Basketball Club und des Basketballverbandes Sachsen-Anhalt ist. Am bevorstehenden Wochenende findet im tschechischen Litomyšl von Freitag bis Sonntag der erste Saisonauftritt statt.

In Litomyšl treffen die MBA Rookies auf vier gleichaltrige Teams aus Österreich, der Slowakei und Polen. „Wir wollen in dem Projekt weiter lernen, den Jungs die Möglichkeit geben, sich dem physisch starken Spiel aus den andere Ländern zu stellen und so einen Entwicklungsprozess zum Leistungssport zu absolvieren“, sagt Cheftrainer Pit Lüschper, der bei dem internationalen Auftritt von den Trainern Sebastian Deutsch und Eddy Lehmann unterstützt wird. Mitte November werden die MBA Rookies zu einem weiteren CEYBL-Turnier in Wroclaw reisen. Und im Februar kommenden Jahres bekommen sie dann sogar erstmals einen Heimauftritt beim internationalen Turnier in Weißenfels.

Bei der ersten Teilnahme einer MBA-Mannschaft an den Turnieren in der vorigen Saison hatten die Vergleiche trotz einiger knapper Ergebnisse und drei Siegen zahlreiche Defizite aufgezeigt. „Wir haben aus den Spielen und der Saison gelernt und sind in diesem Jahr etwas anders an die Vorbereitung herangegangen“, sagt Lüschper. So gab es bereits drei Sichtungstermine, denn die Spieler kommen entsprechend der Philosophie des Projekts wiederum aus zahlreichen Vereinen Sachsen-Anhalts. „Wir haben so einen Pool von 30 Spielern aus den Geburtsjahrgängen 2008, 2007 und 2006 zusammenbekommen“, erklärt der Cheftrainer. 14 von ihnen werden am Freitag die Reise nach Litomyšl antreten.

Natürlich fahre man mit dem Ziel nach Litomyšl, dort auch zu gewinnen. Aber das werde schwer und stehe auch nicht im Vordergrund, sondern der Lernprozess, sagte Lüschper. Die Härte der Aufgabe werde schon daran deutlich, dass lediglich sechs der 14 Spieler dem ältesten Jahrgang 2006 angehören, die andern seien jünger. Das Aufgebot setzt sich zusammen aus Jungs von sieben Vereinen: Rafael Geiling, Leander Werner (beide Bodfeld Baskets Oberharz), Florian Voigt (BSW Sixers), Ilyas Khalifi, Philip Hißnauer (beide Baskets Wolmirstedt), Karl Haring, Marvin Sobanski, Arthur Well (alle USV Halle), Jonathan Deutsch, Jamie Klingbeil, Ben Reinhardt, Lleyton Kompter (alle MBC Weißenfels), Dave Specht (BC Anhalt), Jannes Baumgart (BBC Halle). Sie treffen in Litomyšl auf: BBLZ – Reach the Top (Basketball-Leistungszentrum Klosterneuburg/Österreich), MŠK BK Žiar nad Hronom und Slávia Trnava (beide Slowakei) sowie WKK Wrocław (Polen).

Den Turnierverlauf kann man auf der Internetseite von CEYBL verfolgen, wo Resultate, Videos und Fotos zu den Spielen angeboten werden: www.ceybl.eu

 

Bildunterschrift: Die MBA-Rookies (gelb) bei einem der Turniere in der Vorsaison.

Foto: CEYBL

 

PM: MBC