Die U16-Auswahl der Mitteldeutschen Basketball Academy hat am Sonntag mit einem 81:56 Heimsieg über die Göttingen Youngsters das Ticket für die Playoffs gezogen. Gleichzeitig bewerkstelligte die Weißenfelser Mannschaft in der Jugend Basketball Bundesliga somit den Klassenerhalt. Für das NBBL-Team war beim Tabellenführer Düsseldorf nicht zu holen. Auswärts unterlagen die U19-Jungs mit 71:94 Zählern.

Nachdem Berlin Tiger Kreuzberg das letzte Spiel der Relegationsrunde gegen den DBV Charlottenburg verloren hatte, waren für die Weißenfelser JBBL-Talente die Weichen für die Playoffs gestellt. Hoch motiviert starteten Nachwuchswölfe in die Partie und erspielten im ersten Viertel eine 18:11 Führung. Die Göttinger nahmen den Kampf im zweiten Abschnitt besser an, fanden aber keine Lösung für die Offensive der Saale-Städter, welche sich zur Halbzeit mit 40:29 absetzten. Die Leistung im dritten Viertel sorgte für die Vorentscheidung. Die Gäste konnten die Weißenfelser vorne einfach nicht stoppen und kamen mit dem defensiven Druck der Hausherren nicht klar, sodass sich Diese zum Ende des dritten Viertels mit 66:45 in Front gebracht hatte. Auch im letzten Durchgang spielten die Mitteldeutschen souverän und ließen den Heimsieg und damit den Klassenerhalt nicht mehr in Gefahr kommen.

„Wir haben es heute geschafft als Einheit aufzutreten. Wir haben über 40 Minuten lang aggressiv in der Defense gestanden. Die Offensive war solide, doch wir hätten noch deutlich mehr einnetzen können. In der Höhe geht der Sieg in Ordnung. Wir freuen uns einfach riesig über den Einzug in die Playoffs und den Klassenerhalt“, erklärt JBBL-Head Coach Marcus Brambora.

In der zweiten Partie der Abstiegsrunde begann die Weißenfelser NBBL-Mannschaft bei den ART Giants Düsseldorf auf Augenhöhe. Ein völlig ausgeglichenes erstes Viertel endete in einem unentschiedenen 19:19. Im zweiten Durchgang kippte das Kräfteverhältnis zugunsten der Gastgeber aus Nordrhein-Westfalen. Man hatte Probleme, die Düsseldorfer Offensive in den Griff zu bekommen, sodass sich die Giants zur Halbzeit mit 45:35 in Führung brachten. Noch hatten die Weißenfelser nicht aufgeben, schafften es jedoch nicht den Vorsprung der Hausherren zu verkürzen, welche vor allem mit einer besseren Wurfausbeute glänzten. So ging es mit einem 53:67 Rückstand in den letzten Abschnitt. Hier sollte der Groschen nun endgültig fallen. Düsseldorf spielte offensiv sein stärkstes Viertel, während die Mitteldeutschen keinen Weg fanden, die eigene defensive Leistung zu steigern.

„Wir sind solide gestartet, haben im zweiten Viertel jedoch schlecht verteidigt. Zu oft konnte sich Düsseldorf im Fastbreak durchsetzen. Die Gastgeber haben große Teile in einer Zone gespielt, womit wir nicht gut zurecht gekommen sind. Die Niederlage geht so in Ordnung und ist kein Weltuntergang. Unser voller Fokus liegt jetzt auf dem nächsten Spiel gegen Münster“, resümiert NBBL-Cheftrainer Chris Schreiber.

Des Weiteren konnte sich am Samstagabend das Oberligateam des SSV Einheit Weißenfels zu Hause mit 72:66 gegen den BBC Stendal durchsetzen. Damit sicherten sich die Saale-Städter das Heimrecht in der ersten Runde der Playoffs.

 

PM: SYNTAINICS MBC