Die Bundesliga-Teams der Porsche Basketball-Akademie haben das Wochenende mit gemischten Gefühlslagen abgeschlossen: Während der U16-Nachwuchs sein Heimspiel ersatzgeschwächt gegen die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN 61:85 verlor, entschied die U19-Mannschaft das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten, der IBA München, für sich (82:65).

Obwohl Headcoach Ross Jorgusen vor dem wegweisenden Duell gegen die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN gleich ein halbes Dutzend Spieler fehlte, ließen sich die Hausherren gegen den Tabellendritten zum Beginn der Partie keine Probleme durch die personelle Rotation anmerken: Sie gingen fokussiert und engagiert ins Spiel und belohnten sich durch eine frühe 26:18-Führung (10. Spielminute). Der Lauf der Anfangsphase fand durch die Viertelpause aber nicht nur eine Unterbrechung, sondern auch sein Ende: Die Ludwigsburger kamen offensiv im zweiten Spielabschnitt kaum noch zur Geltung und mussten ihrerseits eine der besten Offensiven der Liga gewähren lassen. Nürnberg markierte angeführt von Point Guard und Topscorer Leo Trummeter 23 Zähler, die Schwaben lediglich sieben, sodass sich das Geschehen auf den Kopf gedreht hatte (33:41, 20.).

Dies sollte auch nach dem Gang in die Kabinen so bleiben: Während die Franken zwar nicht den Ton angaben, letztlich aber durch Korbaktionen zu gefallen wussten, mühte sich die Porsche BBA auch weiterhin – und fand erst spät im dritten Viertel wieder ihren Rhythmus. Am deutlichen Rückstand änderte sich nichts (45:68, 30.).

Erst im Schlussabschnitt agierten Christoph Zeitz, Ognjen Veljkovic und Co. mit ihren Kontrahenten endgültig wieder auf Augenhöhe. Doch auch wenn die Hausherren das Geschehen nun ausgeglichen gestalteten, konnten sie das Blatt nicht mehr wenden, sodass die Jorgusen-Schützlinge, wie schon im Hinspiel, nach einer guten Leistung ohne Ertrag dastanden und eine deutliche Niederlage konstatieren mussten.

Durch die 61:85-Pleite verbleibt das Team auf dem vierten Tabellenplatz und muss den Kontakt zu den ersten drei Rängen vorerst abreißen lassen.

Stats: Christoph Zeitz 14 Punkte/6 Rebounds, Ognjen Veljkovic 13, Leonardo Krätzer 9, Vincent Zurawski 8, Geron Attardo 8, Joel Naki 4, Titus Schuster 3, Marko Masic 2, Ruben Ritter 2, Luca Eigel und Maksim Pejkic.

 

Vor dem Tip-Off des bis dato schwersten Hauptrundenspiels in der laufenden Spielzeit der U19-Bundesliga konnte sich Headcoach David Gale über jede Menge Rückenwind freuen: Neben dem bedeutsamen und hoch verdienten 84:63-Auswärtserfolg bei den ungeschlagenen TSG Reutlingen Ravens, der auch die Tabellenführung in der 2. Regionalliga mit sich brachte, rückte auch Radii Caisin mit ins Aufgebot für das Auswärtsspiel bei der IBA München.

Wie erwartet sollte das Duell gegen den von Robert Scheinberg trainierten Tabellenzweiten ein über weite Strecken ausgeglichener Schlagabtausch sein, den im ersten Viertel noch keine Mannschaft zu dominieren verstand (15:20, 10. Spielminute). Auffällig wurde jedoch schnell, dass die Ludwigsburger Bent Leuchten, der im Hinspiel brilliert hatte, deutlich besser in den Griff bekamen – Münchens Center sollte auf lediglich elf Punkte und acht Rebounds kommen. Die bayerischen Hausherren fanden, auch durch Leuchten, im zweiten und dritten Spielabschnitt besser rein und gestalteten das Geschehen, wie schon im Hinspiel, eng (36:38, 20. / 53:55, 30.).

Anders als beim ersten Duell im Saisonverlauf ließ die Porsche BBA die Münchner nun aber nicht davonziehen, sondern schaltete selbst einen Gang hoch: Angeführt von Jacob Patrick, der bei seinem letzten Gastspiel in der Morawitzkyhalle mit dem U16-Team noch in den Playoffs für den Favoritensturz gesorgt hatte und auch diesmal mit 19 Punkten stark aufspielte, begannen sich die Gäste abzusetzen. Gemeinsam mit Tyreese Blunt war der 16-Jährige der Motor einer Offensivmaschine, die im Schlussabschnitt ins Laufen kam: Die Schwaben entschieden das vierte Viertel mit 27:12 Punkten für sich – und feierten dadurch einen letztlich deutlichen 82:65-Sieg, den zehnten Erfolg im zehnten Saisonspiel.

Vier Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde baut der Ludwigsburger Nachwuchs seine Tabellenführung damit einmal mehr aus und hat nun vier Siege Vorsprung auf die IBA München (6:3-Bilanz) und gar fünf Siege Vorsprung auf den FC Bayern Basketball (5:2), beide Klubs haben jedoch ein respektive drei Partien weniger absolviert.

Stats: Jacob Patrick 19 Punkte, Tyreese Blunt 16, Radii Caisin 13, Nico Santana Mojica 9, Lukas Herzog 8, Paul Minjoth 6, Johannes Patrick 5, George-Cristian Cotoara 3, Ariel Hukporti 2, Edonis Paqarada 1, Alessio Calamita und Marko Tucic.

 

Bildunterschrift: Kurzzeitig obenauf, letztendlich aber dann doch klar unterlegen: Vincent Zurawski und das U16-Team verlieren gegen Nürnberg.
Foto: Gerd Käser

 

PM: MHP RIESEN Ludwigsburg