Der Bundesliga-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat am zurückliegenden Wochenende zwei Erfolgserlebnisse gefeiert: Die U16-Jungs besiegten den FC Bayern Basketball 64:50, das U19-Team gewann sein Auswärtsspiel in Frankfurt 76:61. 

Unterstützt von einer tollen Kulisse ging der U16-Nachwuchs von Headcoach Ross Jorgusen am Sonntagmittag gegen München von Beginn an engagiert zu Werke: Im kurzfristig nach Tamm verlegten Heimspiel gegen den FC Bayern Basketball erwischten die Hausherren einen guten Start. Denn angeführt von Joel Naki, der mit 17 Zählern Topscorer Ludwigsburgs werden sollte, legten die Schwaben einen 28:13-Start auf das Parkett und damit bereits im ersten Spielabschnitt die Basis für den zweiten Hauptrunden-Sieg (10. Spielminute). 

Die perfekten Grundlage, welche die Verantwortlichen des Kooperationspartner aus Tamm / Bietigheim geschaffen hatten, sollte die Ludwigsburger jedoch nur in den ersten Minuten beflügeln: Der in der Hauptrunde noch sieglose deutsche Meister fand Zugriff zum Geschehen und konnte das entstandene Defizit bis zur Halbzeitpause halbieren (36:28, 20.). 

Im Anschluss an den Seitenwechsel sollten Luis Nonfon, Ognjen Veljkovic und Co. aber rechtzeitig zurück in die Spur finden. Aufgrund einer exzellenten Verteidigungsleistung kamen die Schwaben erneut ins Laufen, hielten die Gäste auf Distanz und setzten sich erneut etwas ab (53:42, 30.). Auch im Schlussabschnitt sollte, unterstützt von den gut 100 Zuschauern, dann nichts mehr anbrennen: Während die Ludwigsburger das Heft des Handels in der Hand behielten, fand München kein Mittel mehr, um zurück ins Spiel zu kommen, sodass sich die Hausherren schlussendlich über einen hochverdienten 64:50-Erfolg, einen Start nach Maß ins neue Jahr und die Etablierung auf dem vierten Tabellenplatz der Hauptrunden-Gruppe freuen konnten. 

Stats: Joel Naki 17 Punkte/7 Rebounds, Luis Nonfon 16/8, Ognjen Veljkovic 14, Vincent Zurawski 6, Jan Baumann 4, Ruben Ritter 3, Abudlhay Kömürkara 2, Leonardo Krätzer 2, Anton Oelschlegel, Christoph Zeitz und Deniz Tasci.

   

Am neunten Spieltag der U19-Bundesliga erwischte Ludwigsburg im Gastspiel beim Tabellenvierten Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS einen äußerst schwachen Start: Der Tabellenführer haderte mit seinem Wurfglück, der Chancenverwertung und dem generellen Ertrag – und musste die hessischen Hausherren verdientermaßen davonziehen lassen: Jordan Samare, Maximilian Begue und Calvin Schaum sorgten für eine Frankfurter Viertelführung und für düstere Mienen an der schwäbischen Mannschaftsbank (20:12, 10. Spielminute). An dieser Gemütslage sollte sich auch im zweiten Spielabschnitt wenig ändern. Beide Teams mühten sich nach Kräften, der Ertrag war aber dennoch äußerst dürftig, sodass die Porsche BBA auch zur Halbzeit verdientermaßen in Rückstand lag (28:22, 20.). 

Erst nach dem Gang in die Kabinen sollte sich die Bremse im Offensivspiel der Ludwigsburger dann zunehmend lösen. Lukas Herzog, der mit 24 Punkten zum Topscorer der Partie avancierte, Ariel Hukporti, der haarscharf am Double-Double vorbeischrammte, und Johannes Patrick sorgten gemeinsam mit ihren Mannschaftskameraden für den Turnaround und dafür, dass die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf drehen konnten (45:51, 30.). Wie schon in der ersten Halbzeit sollte sich das Geschehen auch nach der Viertelpause fortsetzen: Denn trotz mehrerer Auszeiten von Frankfurts Coach Sepehr Tarrah fanden die Hausherren defensiv keinen Zugriff mehr. Die Hessen mussten folglich zunehmend abreißen lassen. Die Ludwigsburger Gäste zogen derweil zweistellig davon und entschieden das nächste Top-Spiel 74:61 zu ihren Gunsten. 

Die blütenweiße Weste bleibt damit auch nach dem neunten Saisonspieltag weiter weiß – und die Porsche Basketball-Akademie ist nun bereit für das Adidas Next Generation Tournament, welches am kommenden Wochenende in München stattfinden wird. 

Stats: Lukas Herzog 24 Punkte, Ariel Hukporti 19/9 Rebounds, Johannes Patrick 14, George-Cristian Cotoara 7, Jacob Patrick 6, Tyreese Blunt 3, Radii Caisin 3, Nico Santana Mojica, Alessio Calamita und Paul Minjoth.    

 

Bildunterschrift: David Gale konnte sich an Sams- (in Zuffenhausen) und Sonntag (in Frankfurt) über je ein Erfolgserlebnis seiner Schützlinge freuen und hielt sein Team, eine Woche vor dem Adidas Next Generation Tournament, auf Kurs.
Foto: Gerd Käser

 

PM: MHP RIESEN Ludwigsburg