Die Porsche Basketball-Akademie hat am zurückliegenden Wochenende die nächste Phase der Saisonvorbereitung eingeläutet: In der Ludwigsburger Rundsporthalle – und vorab in der Heilbronner Mörikehalle – feierten die schwäbischen Nachwuchsteams die Rückkehr des Basketballs.

Das „Porsche BBA Season Opening“ ist auch in diesem Jahr, trotz aller virusbedingten Besonderheiten, mit zahlreichen zufriedenen Gesichtern zu Ende gegangen. Vor ihren Angehörigen, Team-Betreuern und ehrenamtlichen Helfern verbuchten die Ludwigsburger Jugend- und Nachwuchsteams zwar weniger Erfolgserlebnisse als noch in den Vorjahren, begeisterten aber durch die Rückkehr des Basketballs, große Leidenschaft und ebenso gute, spielerische Ansätze. Diese machten nicht nur Lust auf den Ende September respektive Anfang Oktober bevorstehenden Hauptrundenstart in allen Ligen, sondern sorgten auch für ein kurzweiliges Geschehen an allen drei Tagen.

Timo Probst, Nachwuchskoordinator der Porsche BBA: „Wir möchten uns nach diesem herausragenden Wochenende äußerst ausdrücklich und explizit bei allen Zuschauern und Anwesenden bedanken. Jeder Einzelne hat seinen Teil zu einem rundum gelungenen ‚Porsche BBA Season Opening‘ beigetragen. Aufgrund der durch die Bank weg hohen Akzeptanz unserer Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wurden wir nicht nur in unserer konzeptionellen Arbeit, sondern auch in den Planungen für die neue Saison bestätigt. Wir sind froh, dass wir damit die schrittweise Rückkehr des Spielbetriebs gewährleisten und allen Beteiligten das sehnlich herbeigesehnte Hallenerlebnis bescheren konnten.“

Zum Sportlichen:

Freitag

U19: TSG Heilbronn Reds vs. BSG Basket Ludwigsburg II 82:70

Die neuformierten und stark verjüngten Landesliga-Herren, angeführt von Headcoach Christian Spieth, erlebten am Freitagabend einen erfolgreichen Auftakt des Wochenendes. Obwohl die Partie beim klassenhöheren Kooperationspartner in Heilbronn am Ende knapp verloren ging, präsentierten sich die Ludwigsburger gut – und boten den physischeren und abgezockteren Hausherren im kompletten Spielverlauf Paroli. Zudem konnte sich das Team über die Rückkehr eines „Veteranen“ freuen: Colin Bubeck, mit 26 Jahren knapp 8 Jahre älter als der zweitälteste Spieler des Teams, feierte nach 17-monatiger Verletzungspause sein Comeback auf dem Parkett. Er wird die Mannschaft gemeinsam mit Spieth in der Saison 2020/2021 als spielender Co-Trainer betreuen.

Samstag

U12: Porsche BBA vs. Tornados Franken 51:48

Im ersten Spiel des Samstages benötigten die Mannen von Philip Hämmerling keine Anlaufphase: Von Beginn waren sie auf Betriebstemperatur, setzten Akzente und Nadelstiche. In einer hin- und herwogenden Partie sollte sich aber über die komplette Spielzeit (4 x 8 Minuten) keiner der beiden Kontrahenten absetzen können. Während sich die TORNADOS FRANKEN die virusbedingte Trainingspause kaum anmerken ließen, wussten auch die Hausherren vor allem vor dem Seitenwechsel zu überzeugen – und behielten auch in schwierigen Phasen und der Crunchtime die Nerven. Hämmerlings Resümee: „Nach einer sehr guten ersten Halbzeit, hat man die fehlende Spielpraxis sichtlich bei beiden Teams bemerkt, trotzdem war es ein gelungener Auftakt in die neue Saison.“

U14: Porsche BBA vs. Tornados Franken 62:99

In der Neuauflage des letztjährigen Eröffnungsspiels des „Porsche BBA Season Openings“ erwischte der Ludwigsburger U14-Nachwuchs erneut einen Fehlstart: Die Schützlinge von Robert Geier lagen, wie auch 2019, schnell zweistellig in Rückstand – kämpften sich, ebenfalls wie im Vorjahr, aber ins Spiel (36:51, 20.). Doch damit hatten sich die Gemeinsamkeiten leider auch schon. Spätestens ab dem Seitenwechsel mussten die Ludwigsburger abreißen lassen. Nürnberg spielte als Team effektiver, erlaubte sich weniger Fehler und verfügte zudem über die besseren Einzelakteure, sodass die deutliche Niederlage folgerichtig war.

U16: Porsche BBA vs. ratiopharm ulm 51:89

Gegen den hohen Favoriten aus Ulm taten sich die schwäbischen Hausherren ab dem Sprungball schwer. Obwohl sich die Mannschaft von Ross Jorgusen, der an der Seitenlinie von Darly Ifuly vertreten wurde, defensiv reinbiss, fehlte offensiv jegliches Fortune: Die orange-schwarz gekleideten Gäste präsentierten sich als abgezockte Einheit und stellten früh die Zeichen auf Sieg (9:28, 10. Spielminute). Die Ulmer Gäste sollten ihre Form, die sie aus der fulminanten Saison 2019/2020 über den Sommer brachten, weiterhin behalten. Die Ludwigsburger kamen im Verlauf der 40 Minuten zwar etwas besser ins Spiel, am Chancenplus der Gäste sollte sich aber nichts ändern, sodass das Defizit minütlich größer wurde – und die Fehler im Ballvortrag sowie die ausgelassenen Offensiv-Gelegenheiten in einer auch in dieser höhe verdienten Pleite gipfelten.

U19: Porsche BBA vs. ratiopharm ulm 81:87

Der Start ins zweite Schwaben-Derby des Samstags glich ebenfalls einem wilden Ritt: Beide Mannschaften schenkten sich ab der 1. Spielminute keinen Zentimeter, spielten intensiv und leidenschaftlich, sodass die Partie früh den erhoffte Derby-Charakter hatte – und mit leichten Ludwigsburger Vorteilen in die Halbzeit ging. Unmittelbar vor dieser sorgte der Ulmer Jakob Hanzalek mit einem Buzzerbeater aus der Mitte der eigenen Hälfte jedoch für das Highlight einer sehr sehenswerten Partie und den Beinahe-Ausgleich (41:40). Nach dem Seitenwechsel sollte sich an diesem Bild vorerst nichts ändern: Ludwigsburg und Ulm egalisierten sich auf einem sehr hohen Niveau, die Partie blieb bis zum Ende auf des Messers Schneide. Das nötige Quäntchen Glück hatten dann aber die von Anton Gavel trainierten Gäste: Ulm setzte in der 39. Minute den entscheidenden Akzent und sich auf die Siegerstraße.

Sonntag

U14: Porsche BBA vs. ratiopharm ulm 58:84

Anders als noch am Samstag ließ sich das U14-Team nicht überrumpeln: Geiers Mannschaft präsentierte sich verbessert und startete fortwährend kleinere Läufe. Dass diese nicht zum Erfolg führten, lag an den Ulmer Gästen, die ihre Sache sehr gut machten, und den eigenen Fehlern. Der Ludwigsburger Ballvortrag stockte immer wieder, sodass die Ulmer Antworten auf die kleinen Hausherren-Läufe unmittelbar auf der Anzeigentafel sichtbar wurden und das entsprechende Ergebnis zum Ende hin deutlich wurde.

U19: Porsche BBA vs. Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS 92:67

Mit einem deutlich geschärften Fokus startete die McCray-Schützlinge am Sonntag in ihr zweites Spiel des Wochenendes: Gegen den letztjährigen Tabellendritten der Nachwuchs Basketball Bundesliga erspielten sich Raphail Chatzidamianidis und Co. viele Vorteile – und setzten sich Stück für Stück ab. Spätestens mit dem Beginn des dritten Viertels war die Partie gegen Frankfurt entschieden, sodass Ludwigsburg personell viel rotieren konnte und das Spielgeschehen dennoch bestimmte.

 

PM: Porsche BBA Ludwigsburg

Foto: Gerd Käser