Verbunden mit dem formalen Start der Saison 2021/2022 verabschiedet die Porsche Basketball-Akademie neun Akteure, die in den vergangenen Jahren das Gesicht des Ludwigsburger Jugend- und Nachwuchsprogramms mitgeprägt haben. Aufgrund der überschrittenen Altersgrenze wird das Nonett in Zukunft nicht mehr mit dem BBA-Logo auflaufenac – Wiedersehen sind selbstverständlich aber deshalb nicht ausgeschlossen. 

Sie haben zwischen drei und zwölf Jahre alles für Ludwigsburg auf und neben dem Parkett gegeben, entwickelten sich vom Jugendspieler bis in den Herrenbereich, machten ihren Schulabschluss und wurden vom Kind und Schüler zum jungen Erwachsenen: Auch in diesem Sommer sagen die Verantwortlichen der Porsche Basketball-Akademie wieder zu einigen Akteuren „Tschüss und auf Wiedersehen“. Gleich neun Akteure des letztjährigen U19-Kaders von Headcoach David McCray sind in der Spielzeit 2021/2022 nicht mehr in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) spielberechtigt und haben die Altershürde überschritten. Das Nonett ist in diesem Sommer dem Ludwigsburger Nachwuchsprogramm „klassisch“ entwachsen.

Alle neun Spieler durchliefen das gelb-schwarze Programm „von der Grundschule bis in die Bundesliga“ – oder kamen als Quereinsteiger hinzu – und werden nun, wie schon zahlreiche Akteure vor ihnen, die nächsten Schritte auf und abseits des Parketts anderweitig gehen.

„Jungs nach der NBBL aus dem Jugendprogramm der Porsche BBA zu verabschieden, ist immer mit einer Mischung aus Stolz und Wehmut verbunden. Das gilt ganz besonders für Rapha [Chatzidamianidis], Patrick [Eberle] und Tom [Horner], die ihre komplette Spielerkarriere bei uns verbracht und ein ganzes Jahrzehnt Basketball in Ludwigsburg auf und neben dem Parkett geprägt haben. Sie von der U10 bis zur NBBL auf ihrem Weg begleitet zu haben und sie in unserem Programm aufwachsen zu sehen, ist etwas ganz Besonderes. Zusammen mit den später dazugestoßenen Jungs gehört der 2002er Jahrgang zu den erfolgreichsten in unserer Geschichte, wobei ihnen die ultimative Krönung [in Form einer deutschen Meisterschaft] ihrer Zeit in der Porsche BBA aufgrund der coronabedingten Absagen der vergangenen zwei Spielzeiten leider verwehrt geblieben ist. Nichtsdestotrotz haben sich alle neun Jungs fantastisch entwickelt und gehen mit einem Schulabschluss in der Tasche gut vorbereitet aus der Akademie hervor, um nun das nächste Kapitel in ihrem Leben zu beginnen“, sagt Nachwuchskoordinator Timo Probst zum Abschied.

Die mit Abstand längste Zeit im schwäbischen Programm waren gleich drei Akteure, die alle Jugendmannschaften (U10, U12, U14, U16, U19) durchliefen und sich weit über die Grenzen des Erwartbaren auch abseits des Spielbetriebs engagierten: Raphail Chatzidamianidis, Patrick Eberle und Tom Horner. Nico Santana Mojica, Marko Tucic und Dejan Bruce standen in zwei Altersklassen (U16 & U19) sowie Aeneas Jung, Tyreese Blunt und George-Cristian Cotoara (U19) in einer Altersklasse auf dem Parkett. Bei allen neun Spielern kommen zudem Einsätze für Auswahlmannschaften, beim JBBL TOP4 sowie dem Adidas Next Generation Tournament und für die Teams der BSG Basket Ludwigsburg hinzu. Allen voran der Aufstieg in die 1. Regionalliga Südwest (2020) sticht dahingehend als Highlight hervor.

 

Bildunterschrift: Alles für Gelb-Schwarz gegeben, den Schulabschluss bewerkstelligt, die Volljährigkeit erreicht und nun bereit für neuer Herausforderungen auf und neben dem Parkett (v. l. n. r.): Raphail Chatzidamianidis, Patrick Eberle, Tom Horner, Aeneas Jung, Marko Tucic, George-Cristian „Cristi“ Cotoara, Nico Santana Mojica, Dejan Bruce und Tyreese Blunt.

Fotos: David Spaeth und Gerd Käser, Grafik: Nitribitt.