Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Ludwigsburg: Porsche BBA muss Bayern München den Vortritt lassen

Durch eine deutliche 48:80 (18:42) Heimniederlage am Sonntagnachmittag in Spiel 2 der Playoff-Achtelfinalserie gegen den FC Bayern München ist die Saison für das NBBL-Team in der U19-Bundesliga beendet. Vor knapp 600 Zuschauern in der Rundsporthalle verpasste es die Mannschaft von Head Coach Felix Czerny in der „best-of-three“ Serie für den Ausgleich zu sorgen und musste so den stark aufspielenden Gästen zum Weiterkommen in die Runde der letzten Acht gratulieren.

Leider konnten die Porsche BBA’ler vor toller Kulisse in der Rundsporthalle nie richtig ins Spiel finden und trafen lediglich knapp 29 % ihrer Wurfversuche aus dem Feld. Hinzu kamen eine ebenfalls schwache Quote von der Freiwurflinie (9/17) und insgesamt 20 Ballverluste. Auch das Reboundduell ging wie schon in der ersten Partie klar an die Bayern (48:39) und so hatten die Gäste in drei von vier Spielabschnitten deutlich die Nase vorn, ehe Ludwigsburg im letzten Viertel (17:12) noch einmal etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Besonders in den ersten zehn Minuten kamen die Barockstädter überhaupt nicht zu ihrem Rhythmus. Nachdem zunächst beide Mannschaften nervös gestartet waren, konnten die Bayern in der dritten Minute die ersten Punkte der Partie erzielen. Mateo Seric sorgte anschließend noch für den Ausgleich, die nächsten 13 Zähler sollten dann jedoch auf das Konto der Gäste gehen, sodass man sich früh einem zweistelligen Rückstand gegenübersah. Maximilian Stierlen stoppte den Münchner Run mit zwei erfolgreichen Freiwürfen, aus dem Feld blieb der Korb allerdings weiterhin wie vernagelt. Insgesamt fand im ersten Spielabschnitt bei 16 Versuchen nur ein einziger Wurf sein Ziel. Zudem leistete man sich bereits sechs Ballverluste, sodass die Bayern ihren Vorsprung bis zum Ende des ersten Viertels auf 23:4 ausbauen konnten.

FCBB mit Zwischenspurt zur Führung

Zu Beginn der zweiten zehn Minuten komplettierte das FCB-Team einen weiteren 16-2 Zwischenspurt für eine 25-Punkte Führung, nach einer erneuten Auszeit von Porsche BBA Head Coach Felix Czerny kamen die Hausherren dann aber ganz allmählich besser ins Spiel. Fünf Punkte in Serie durch JBBL-Spieler Ariel Hukporti, der am Sonntag im Alter von 14 Jahren sein Debut in der U19-Bundesliga gefeiert hat, sorgten zwischenzeitlich dafür, dass man den Abstand verkürzen konnte. Wenig später war auch der zweite U16-Nationalspieler, Lukas Herzog, mit fünf Zählern erfolgreich, letztlich ging es aber dennoch mit einem deutlichen 18:42 Rückstand in die Halbzeitpause. München hatte zu dieser Zeit bereits sechs Dreier im Ludwigsburger Korb untergebracht, während die Porsche BBA’ler mit einer Quote von 1/11 weiterhin vergeblich ihren Rhythmus aus der Distanz suchten.

Die Gäste hatten im ersten Durchgang durchweg eine starke Leistung gezeigt, hatten beim Gang in die Kabine doch gleich sechs Spieler fünf oder mehr Punkte auf ihrem Konto, während auf der anderen Seite die Leistungsträger der Basketball-Akademie allesamt gut in Schach gehalten wurden. Waren die Hoffnungen die Partie gegen dieses starke Bayern-Team noch einmal zu drehen schon bei der Rückkehr auf das Parkett in Halbzeit zwei nur noch gering, wurden die Chancen auf ein Comeback im dritten Viertel von Gegic, Jebens & Co. prompt im Keim erstickt.

Die Gäste waren auch nach dem Seitenwechsel die aktivere und abgeklärtere Mannschaft und im dritten Spielabschnitt mit 26:13 erneut deutlich überlegen, um damit bereits vorzeitig für die Entscheidung in dieser Partie zu sorgen. In den letzten zehn Minuten bewiesen die Porsche BBA’ler dann noch einmal Moral und konnten mit 17 Punkten im vierten Viertel zumindest etwas Ergebniskosmetik betreiben, ehe man sich am Ende mit 48:80 geschlagen geben musste. Topscorer der Partie war Bayern-Center Marko Pecarski mit 15 Punkten und 8 Rebounds.

Für die Porsche BBA spielten: Seric (13, 5 Rebounds, 3 Steals), Herzog (10), Franz (7), Jelovcic (5, 3 Steals), Hukporti (5), Stierlen (5), Emanga (2), Kudic (1), Bär (0, 9 Rebounds), Gil Fuentes (0), Abraha (0) und Minoudis (0).

Erfolgreiche Saison für Ludwigsburger Nachwuchsprogramm

Trotz der bitteren Niederlage heute und dem vorzeitigen Ausscheiden im Achtelfinale können die Schützlinge von Head Coach Felix Czerny mit Stolz auf die Erfolge in den vergangenen Wochen und Monaten zurückblicken. Die Mannschaft hat im Laufe der Saison eine tolle Entwicklung genommen und ist noch nicht am Ende ihres Weges angekommen. In der Regionalliga Baden-Württemberg stehen im Trikot der BSG Basket Ludwigsburg noch zwei wichtige reguläre Saisonspiele auf dem Programm, in denen man in jedem Fall den Gang in die Relegationsrunde verhindern möchte.

In den Osterferien geht es für die U19 der Porsche BBA außerdem noch zum Cholet Mondial Basket Ball Turnier nach Frankreich, wo man sich nach dem erfolgreichen Auftritt beim Adidas Next Generation Tournament in Belgrad erneut mit einigen der besten Teams Europas messen wird. Klar ist jedoch auch, dass man aus den Erfahrungen der beiden Achtelfinalniederlagen gegen Bayern München lernen und die Enttäuschung nutzen muss, um den jüngsten Positivtrend fortzuführen und sich weiter zu verbessern.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal an die knapp 600 Zuschauer und allen voran die Barock Pirates, die gestern Nachmittag für einen großartigen und stimmungsvollen Rahmen in der Rundsporthalle gesorgt haben!

PM: Porsche BBA Ludwigsburg

27.03.2017|
Advertisements
×