Der U16- und U19-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat das zurückliegende Wochenende mit einem Sieg und zwei Niederlagen beendet: Während das Team von Ross Jorgusen die beiden Derbys gegen ratiopharm ulm (56:86 / 94:67) verlor, besiegte die Mannschaft von David Gale die Nürnberg Falcons 142:41.

Zwei Überraschungssiege zum Hauptrundenende für Platz eins und/oder Einspielen für die herannahenden Playoffs: Für die Ludwigsburger U16-Jungs gab es am vergangenen Wochenende die Chance auf einen großen Ertrag ohne großes Risiko. Denn vor dem Auftakt zu den beiden Spieltagen gegen Ulm war klar, dass die Porsche BBA die Hauptrunde mindestens auf Platz vier beenden würde, zwei Erfolgserlebnisse aber den Platz an der Sonne garantieren würden.

Entsprechend engagiert gingen Luis Nonfon, Ognjen Veljkovic und ihre Teamkollegen am Freitagabend in das erste Duell – und lieferten einem der Top-Favoriten auf die Meisterschaft einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Bis zum Gang in die Kabinen wähnte sich die Mannschaft von Headcoach Ross Jorgusen gar in Schlagdistanz (31:44). Doch spätestens nach dem Seitenwechsel gelang es den Ulmern, sich mehr und mehr abzusetzen. Da zudem neben Joel Naki auch Jan Baumann und Nonfon mit Foulproblemen zu kämpfen hatten, ließ die Ludwigsburger Gegenwehr etwas nach. Die Gäste blieben fokussiert und entschieden das erste Duell des Wochenendes, das Nachholspiel des 12. Spieltags, letztlich deutlich 86:56 für sich.

Im zweiten Aufeinandertreffen, welches keine 48 Stunden später in Ulm stieg, sollten am Sonntagmittag, ob der schon klaren Tabellenkonstellation, dann beide Coaches rotieren. Mit der veränderten Formation tat sich dann aber nur Ludwigsburg schwer: Die Porsche BBA lief von Beginn an einem Rückstand hinterher und musste bereits nach dem ersten Spielabschnitt abreißen lassen (31:19, 10. Spielminute). Obwohl sich die Gäste im weiteren Verlauf weiter ins Spiel hineinarbeiten sollten, blieb der Rückstand auch in den folgenden Minuten unverändert deutlich (45:34, 20./ 69:53, 30.). Ulm kontrollierte das Geschehen und verwaltete den Vorsprung gekonnt, sodass sich die Ludwigsburger vergeblich mühten – und auch die zweite Partie verloren.

Wie erwähnt verbleibt der U16-Nachwuchs damit auf dem vierten Tabellenplatz und geht Mitte März mit Heimvorteil ins Playoff-Sechzehntelfinale. Gegner ist dort dann die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers, welche die Hauptrundengruppe drei auf Platz fünf beendete. Ein ausführlicher Vorbericht mit allen Infos folgt.

Stats

Luis Nonfon 15/6 Rebounds, Christoph Zeitz 10, Ognjen Veljkovic 9/10/6 Assists, Joel Naki 8, Leonardo Krätzer 6, Lukas Modic 4, Jan Baumann 2, Ruben Ritter 2, Nick Stöckle, Luca Eigel, Abdulhay Kömürkara und Geron Attardo.

Stats

Joel Naki 15 Punkte/5 Rebounds, Leonardo Krätzer 10, Luis Nonfon 9, Vincent Zurawski 9/5, Geron Attardo 7, Christoph Zeitz 6, Anton Oelschlegel 5, Lukas Modic 5, Nick Stöckle 1, Marko Masic und Jan Baumann.

 

Wie schon beim 102:47-Hinspielsieg Mitte Oktober waren die Vorzeichen vor dem Duell zwischen Ludwigsburg und Nürnberg auch am Sonntagmittag eindeutig: Trotz der zeitlichen und örtlichen Verlegung der Partie des 12. Spieltags der U19-Bundesliga war die Porsche BBA der turmhohe Favorit – und sollte dies auch von Beginn an auf dem Parkett der Innenstadtsporthalle verdeutlichen. Die Hausherren legten einen 29:14-Start hin und stellten die Weichen schon binnen den ersten zehn Spielminuten auf Heimsieg.

Während Gale, im Anschluss an den Regionalliga-Auswärtssieg am Samstagabend in Schwäbisch Hall und aufgrund der Führung, personell früh und viel wechselte, funktionierte bei den fränkischen Gästen wenig bis nichts. Die Neuner-Rotation der Falcons verwandelte nur 12 von 44 Feldwürfen und erlaubte sich insgesamt 52 Turnover; die Partie war entsprechend bereits zur Halbzeit entschieden (67:25, 20. Spielminute).

Auch nach dem Seitenwechsel sollte das Geschehen dann einseitig bleiben und keinesfalls abflachen: Ludwigsburg gab weiterhin Vollgas, zog, trotz durchschnittlicher Wurfquoten (46.8 FG%), weiter davon und hatte viele gute Akteure und mit Jacob Patrick den besten Spieler in seinen Reihen: Der 16-Jährige markierte in gut 14 Minuten Spielzeit 25 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists und 4 Steals und half mit, dass seine Farben einen historische Leistung ablieferten. Die Schwaben zogen mit einer einmal mehr exzellenten Mannschaftsleistung bis zum Spielende auf über hundert Punkte davon, entschieden die Partie 142:41 zu ihren Gunsten, wahrten ihre weiße Weste und gingen frohen Mutes in eine intensive Woche.

Bereits an Aschermittwoch gastieren Lukas Herzog und Co. beim FC Bayern Basketball (Tip-Off 19:30 Uhr), ehe es am Samstag in der 2. Regionalliga (vs. Karlsruhe) und am Sonntag in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (@ Gießen) weitergeht.

Stats

Jacob Patrick 25 Punkte/7 Rebounds/6 Assists, Radii Caisin 18/1/6, Tyreese Blunt 15/3/7, Johannes Patrick 14, Lukas Herzog 12/6/6, George-Cristian Cotoara 12/7/10, Marko Tucic 11/7/8, Paul Minjoth 11, Edonis Paqarada 8, Dejan Bruce 8/5/5, Nico Santana Mojica 6/4/5/6 Steals und Raphail Chatzidamianidis 2/5.

 

Bildunterschrift: David Gale erlebt aktuell eine äußerst erfolgreiche Zeit: Seine U19-Schützlinge sind seit dem Auftritt beim Adidas Next Generation Tournament (ANGT) unbesiegt.
Foto: Sportfoto Zink.