Am Sonntag begrüßte die NBBL des TSV Bayer 04 Leverkusen ALBA Berlin. Es versprach eine spannende Partie zu werden! Beide Teams noch ungeschlagen in der NBBL A Gruppe Nord. Beide mit guten Defense-Bilanzen. Zwar hatte Berlin die Favoriten Rolle inne, doch Leverkusen stellte schnell klar, dass sie nicht vorhatten, den Haupstädtern kampflos das Feld zu überlassen!

Auch wenn die Berliner sich direkt zu Anfang mit einem 7:0 run einen 9 Punkte Vorsprung (2:11) erspielen konnten, schafften es die Juniors der BAYER GIANTS zum Ende des ersten Viertels den Vorsprung auf 3 zu minimieren. (15:18) und bis zur Halbzeit sogar mit 21:18 (36:36) auszugleichen! Spätestens da war allen klar, dass hier zwei Teams auf absoluter Augenhöhe agierten! Ende offen…

Direkt aus der Halbzeit raus konnten sich die Farbenstädter zwar zunächst mit 5 Punkten absetzten, doch die Gäste kamen wieder ran und übernahmen immer mal wieder auch die Führung! Aber die ‚Giganten‘ von der Dhünn ließen nicht locker, setzten den Gegner immer mehr unter Druck und konnten so mit einem 5 Punkte-Vorsprung ins letzte Viertel starten! (65:60)

Der Kampf um das 3. Viertel hatte der NBBL des TSV Bayer 04 Leverkusen viel Kraft gekostet. Zu viel, wie sich herausstellte, denn das letzte Viertel konnten die Juniors von ALBA Berlin ganz klar mit 9:22 und somit das Spiel mit 74:82 für sich entscheiden! Trotzdem: von diesem Spiel kann man definitiv sagen: ein Duell auf Augenhöhe!

Coach Schneider: „Ich glaube, dass wir sehr gut auf ALBA vorbereitet waren! Dass sowohl das Herz am richtigen Platz war, als auch die Konzentration in der Vorbereitung perfekt gepasst hat. Auch wenn wir in den ersten Minuten etwas verunsichert waren, haben wir sehr, sehr gut ins Spiel gefunden. Konnten das Spiel dann bis zur Halbzeit komplett ausgeglichen halten! Wir haben den Ball im Endeffekt sehr gut bewegt und uns dadurch gute Würfe erarbeitet und dann auch hochprozentig von der Dreierlinie getroffen. Damit sind wir immer wieder im Spiel geblieben und uns dadurch den Bonus erarbeitet, einen Vorsprung am Ende des 3. Viertels zu haben. Dass das nicht unbedingt schon reicht, haben wir gesehen! Man braucht halt 40 Minuten ein perfektes Spiel, um ALBA Berlin zu schlagen! Leider sind uns dann im letzten Viertel ein paar mentale Fehler passiert, die sicherlich dann auch durch die Müdigkeit bedingt waren. Die Wurfquoten sind etwas runter gegangen und ALBA hat immer eine Antwort parat gehabt! Immer, wenn wir eine kleine Führung hatten, kam direkt eine Antwort, entweder von der Dreierlinie oder von den sehr, sehr starken Innenspielern, Tilly und Warner, die wir nicht kontrollieren konnten. Deswegen mussten wir uns leider am Ende zurecht geschlagen geben. Glückwunsch an ALBA, die uns immer wieder das Leben schwer gemacht haben und dann auch zu Recht mit einem Sieg nach Hause gefahren sind!

Aber ich muss auch meiner Mannschaft einen sehr, sehr großen Glückwunsch aussprechen. Wir sind absolut stolz auf die Jungs, wie wir gekämpft haben und die Art und Weise wie wir gespielt haben mit großem Selbstbewusstsein und auch sehr großer Qualität. Das gibt uns sehr viel Selbstbewusstsein für die Spiele, die jetzt kommen! Wir freuen uns auf die nächsten Wochen!

Zu erwähnen ist noch, dass bis auf einen Spieler alle gepunktet haben! Was ich sehr stark finde! Das zeigt, dass wir ausgeglichen sind und jeder bei uns ‚Waffen‘ besitzt. Besonders erwähnenswert aber ist definitiv Lennart Urspruch, der eine sehr gute Trefferquote hatte, als Guard sieben Rebounds geholt hat, noch zwei Assist gemacht hat und nur einen turnover hatte! Und damit mit einer Effektivität von 20 aus dem Spiel geht. Ein wirklich klasse Spiel von ihm! Eine Einzelleistung, die hier sicherlich hervorsticht!“

Für Leverkusen spielten auf: L. Urspruch (15/7), H. Droste (11), E. Ildan (10/6), M. Kirsch (10/5), F. Marcus (7), A. Mbaye (5), J. Thiemann (4), J. Ebach (3), T. Fankhauser (3), F. Schmitz (3/7 AS), J. Lungelu (3), A. Thiam

PM: TSV Bayer Leverkusen
Foto: Frank Fankhauser