Das JBBL-Team der Bayer Giants ist mit einer 74:78 – Niederlage bei der JBBL-Vertretung des Kooperationsteams Bonn / Rhöndorf in das Jahr 2022 gestartet. Damit weist das Team von Headcoach Nick Brüwer nach der Hinrunde der JBBL-Hauptrunde eine Bilanz von zwei Siegen und drei Niederlagen auf.

Im Spiel- und Trainingszentrum des Bonner Telekomdomes reichte den Gastgebern jeweils eine starke Phase in der zweiten Hälfte des ersten Viertels sowie in der zweiten Hälfte des dritten Viertels, um sich den entscheidenden Vorteil gegen die an diesem Tag insgesamt glücklosen Gäste aus Leverkusen zu sichern. Nach ausgeglichenem Start (12:11 nach fünf Minuten) erspielten sich die Gastgeber bis zum Ende des ersten Spielabschnitts einen ersten deutlicheren Vorsprung (26:17), lagen auch zur Halbzeit weiterhin vorne (45:39). Bayer startete im dritten Viertel besser, ging nach 24 Minuten selbst in Führung (47:53), geriet dann aber zum Viertelende hin wieder in Rückstand (55:60). Im letzten Spielabschnitt geriet der Bonner Sieg nach einem Zwischenstand von 73:62 nach 37 Minuten nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Nick Brüwer benannte nach dem Spiel die schlechte Rebound- und Freiwurfquote seines Teams als wesentliche Gründe für die „ärgerliche, unnötige“ Niederlage. Ausweislich der Spielstatistik erzielten die Bonner – trotz Nachteilen in der Körpergröße – mehr gewonnene Rebounds (52 : 40) und verwandelten prozentual mehr Freiwürfe (64% zu 55%).

Am kommenden Wochenende treffen die Giants zum Beginn der Rückrunde der Hauptrundenphase zu Hause auf die JBBL-Mannschaft von Eintracht Frankfurt / Fraport Skyliners, die das Hinspiel in Frankfurt mit 58:45 gewannen.

Für Bayer Giants spielten: Schilo Kabongo (11 Punkte), Tom Wolfram (11), Marlon Christ (10), Jonas Pohle (7), Julius Kokott (7), Lars Kremer (7),  Tim Schnelle (7), Jug Bogdan (7), Ole Werker (4), Frederik Selzer (2), Nikolai Kaiser (1), Anton Baron.

 

PM: Bayer Giants Leverkusen