Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Köln: Zwei hart erkämpfte Siege

Bis zum Sonntag Nachmittag verlief die Saison für das NBBL-Team der Rheinstars nicht sonderlich gut. Nachdem am 1.Spieltag gegen die Phoenix Hagen Juniors die Partie noch denkbar knapp nach Verlängerung verloren ging, kam es am vergangenen Wochenende gegen die Metropol Baskets Ruhr zu einem wahren Debakel. In der 2.Halbzeit wurde komplett der Faden verloren und das Spiel endete mit 93:58 für die Gastgeber. Im Spiel gegen die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers sollte nun Wiedergutmachung geleistet werden.

Bevor das Spiel startete, wurde dem am 14.Oktober im Alter von nur 51 Jahren in Buneos Aires verstorbenen FIBA-Generalsekretär Patrick Baumann mit einer Schweigeminute gedacht. Die Basketballwelt wird Patrick Baumann immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Rheinstars begannen im Anschluss furios und in der 3.Minute stand eine 9:0 Führung auf dem Scoreboard. Ballverluste brachten den Gast jedoch wieder ins Spiel zurück. In die 1.Viertelpause ging das Giessener Team mit einer Einpunkteführung (16:17). Bis zur Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts. Der Vorsprung der Gäste betrug nun 3 Punkte (34:37).

In der Halbzeitpause schien Rheinstars Coach Platon Papadopoulos die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit einem 9:0 Lauf eroberten die Gastgeber die Führung zurück (43:37) und zwangen den Giessener Coach Berov zu einer Auszeit.

Die BBAler versuchten in der Folge die Intensität in der Defense zu erhöhen. Dies führte dazu, dass das Heimteam teilweise größere Probleme beim Ballvortrag hatte. Bis zum Ende des Spiels gelang es den Kölnern aber immer besser, sich darauf einzustellen. Letztlich stellte Mantonsi Mavinga mit 5 von 6 verwandelten Freiwürfen den 70:61 Sieg sicher.

Dieser Erfolg war nur mit einer geschlossenen Manschaftsleistung möglich, in der alle eingesetzten Spieler ihre jeweiligen Stärken in den Dienst des Teams stellten. Eifrigster Punktesammler war Thomas Fankhauser (14) der zudem 9 Rebounds einsammelte. Roni Sijarina erzielte 12 Punkte (3-3er) und Mantonsi Mavinge sammelte 11 Punkte. Auch die 10 Rebounds von Jerry Fondja Tcheuko und die 5 Steals von Harissis Batsis sind besonders erwähnenswert.

Für die Rheinstars im Einsatz: J.Burgunder (8), T.Elkenhans, J.Wesemann (5), T.Sommer (3), Fankhauser (14), H.Batsis (7), F.Hoffmann, J.Fondja Tcheuko (6), M.Mavinga (11), R.Sijarina (12), E.Zacharias (4), C-Mandt

JBBL: Basketballkrimi im Rheinland

Am Sonntag hatte das JBBL-Team der Rheinstars Köln Bonn/Rhöndorf in der ASV Sporthalle zu Gast. Die Tribünen waren gut gefüllt und alle warteten gespannt auf den TIP-OFF. Dieser ging an die Bonner. Ein wirklicher Angriff konnte jedoch nicht gespielt werden, da Yannick Pritz den Ball sofort durch Steel erobern konnte. Am Brett abgeräumt verwandelte er die folgenden zwei Freiwürfe jedoch leider nicht. So gingen die ersten Punkte nach Bonn. Diese sollten aber für fast 4 Minuten die einzigen bleiben. Fantastische Defense bei den Kölnern. Nach gespielten 6 Minuten war der Kölner Vorsprung zum ersten Mal zweistellig (10). Der Rest des Viertels blieb ausgeglichen und mit 19-12 ging es ins zweite Viertel.

Da musste sich der Favorit aus Bonn erst mal schütteln. Damit hatten sie wohl nicht gerechnet. Schließlich hatten sie alle drei Spiele zuvor souverän gewonnen. Viel konzentrierter als vorher bröckelten sie den Vorsprung der Rheinstars langsam ab. Nach vier gespielten Minuten war nur noch ein Punkt übrig (24-23). Nun glaubten fast alle in der Halle, dass das Spiel sich nun drehen würde und die Bonnen ihrer Favoritenrolle gerecht würden. Nur das Team der Rheinstars glaubte das nicht. Mit einem fulminanten 10-0 Lauf antworteten die Jungs auf diese heikle Situation wobei Sourish Dey mit der Pausensirene den 11 Punkte-Vorsprung durch einen spektakulären Dunk besiegelte. Spitze!!

Zwar gingen im dritten Viertel die ersten Punkte an die Rheinstars, dennoch konnten sie ihren Vorsprung gegen stark aufspielende Bonner erneut nicht verteidigen. Nach 5 Minuten waren die Bonner wieder dran. Nur noch drei Punkte vor. Die Rheinstars kämpften erneut und konnten so mit einem verbliebenen Vorsprung von 7 ins letzte Viertel starten.

Das letzte Viertel begann mit Freiwürfen für Bonn/Rhöndorf. Einer drin nur noch 6 Punkte vor. Wieder waren die Rheinstars-Jungs gefragt. Beherzt zog Alex Elling von Coast to Coast durch die gesamte gegnerische Defense – Korbleger – drin! 8 Punkte vor. Dieser Vorsprung konnte bis zur Crunch-Time (2.43) sogar noch auf 10 ausgebaut werden. Nach einer Auszeit starteten die Bonner erneut stark. Nachdem der Bonner, Florian Meilands, fast einen Meter hinter der Dreier-Linie abdrückte und traf, fürchtete das Kölner Publikum erneut eine Wende. Diese Furcht währte nicht lang. Im direkten Gegenzug antwortete Lagui Diallo ebenfalls mit einem erfolgreichen Dreier. Nun war der Widerstand der Bonner scheinbar gebrochen. 20 Sekunden vor dem Ende stand es 61/52 und das Team von Bonn/Rhöndorf gestand seine Niederlage ein. Fair gratulierten sie unseren Jungs zum unerwarteten Sieg.

Durch diesen Sieg erhalten sich die Rheinstars die Chance, in die Hauptrunde einzuziehen. Auch wenn der Weg dorthin noch schwer wird. Die Rheinstars-Familie wünscht Paul Minjoth eine baldige Genesung. Er konnte, verletzt im letzten Spiel gegen Hagen, diesmal nur von der Bank aus anfeuern.

PM: RheinStars Köln

23.10.2018|
Advertisements
×