Die aufsteigende Formkurve des JBBL-Teams war am vergangen Samstag nicht ausreichend, um gegen erfahrene Tübinger zu gewinnen. Mit 64:80 entführten die Gäste die Punkte aus der Sporthalle Stadtmitte.

„Obwohl ich es wirklich hasse zu verlieren, muss ich meine Jungs loben, denn ich sehe eine positive Entwicklung“, haderte Headcoach Brian Wenzel nach der Heimpremiere seiner Nachwuchsbasketballer mit dem harten Ligaalltag, ohne die positiven Ansätze aber aus den Augen zu verlieren. Viel hatten sich die Youngster für dieses Spiel vorgenommen und so kamen die S.E.K’ler auch gut ins Spiel. Sie zeigten sich von Beginn an wach und mutig, was auch umgehend mit der 10:5-Führung belohnt wurde.

War es dann aber die Unerfahrenheit oder der Übermut? Anstelle von Sicherheit schlich sich eine massive Unkonzentriertheit ein, die durch die offensive Abwehrarbeit der Gäste noch unterstützt wurde. „Du kannst nicht 35 Mal den Ball wegwerfen und dann auf einen Sieg hoffen“, so Wenzel, der die Leistung seiner Mannschaft Ende des ersten und im zweiten Viertel als den Schlüsselpunkt für die Niederlage identifiziert hat. Zu oft gab man dem Gegner die Chance, einfache Punkte zu erzielen. Nach einem 14:0-Lauf des Gegners kämpften sich die S.E.K.-ler zwar wieder gut in die Partie zurück, zeigten eine tolle kämpferische Leistung und gewannen dann auch die beiden letzten Viertel. Schlussendlich war der Abstand aber zu groß, um die souveränen Tübinger noch schlagen zu können.

Am kommenden Wochenende gibt es die nächste Chance auf die ersten JBBL-Punkte. In der Halle West in Stuttgart findet das „Stadtderby“ gegen die Zuffenhausen 89er statt. Der JBBL-Neuling wartet ebenfalls noch auf den ersten Sieg und so wird ein spannendes Spiel auf Augenhöhe erwartet. Spielbeginn ist um 13 Uhr, der Eintritt ist frei.

SG Stuttgart Esslingen Kirchheim gegen Young Tigers Tübingen 64:80 (14:24, 10:22, 20:16, 20:18)

König (10), Cal, Bezler, Sziede (7), Failenschmid, Mounier (8), Seggio, Vukajlovic (18), Volz (10), Stief (11)

PM: Kirchheim Knights