Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Jena: Wichtiger Auswärtssieg in Bayreuth

Mit einem 90:76-Auswärtssieg und zwei wichtigen Pluspunkten kehrte die U19-Auswahl von Science City Jena am Sonntag aus Bayreuth zurück. Die Mannschaft von Trainer Farsin Hamzei bezwang die Wagnerstätter nach vier entgegengesetzt verlaufenden Vierteln am Ende verdient, reiht sich in der frühen Momentaufnahme nach zwei Siegen und einer Niederlage auf dem 2. Rang ihrer Bundesliga-Staffel ein.

„Das war ein wichtiger, aber auch von Höhen und Tiefen gekennzeichneter Sieg“, bilanzierte Jenas Trainer Farsin Hamzei nach dem Spiel. „Wir haben sehr gut begonnen, sind dann im zweiten Viertel aus unerklärlichen Gründen eingebrochen und lagen zur Halbzeit mit fünf Punkten zurück. Während sich nach der Pause ein ausgeglichenes Duell entwickelte, haben die Jungs am Ende die Kurve gekriegt und eine keineswegs einfache Aufgabe gut gelöst. Der Spielverlauf war in dieser Art und Weise nicht einfach zu verkraften. Letztendlich spricht die Leistung und das Ergebnis für die gute Einstellung der Mannschaft. Nachdem wir unsere Schwächen im Rebound abstellen konnten, haben wir Bayreuth keine Chance mehr gelassen. Vuk hat sich in der entscheidenden Phase als Anführer hervorragend präsentiert. Dennoch gibt es noch genügend Baustellen, die wir in den kommenden Wochen und Monaten abzuarbeiten haben. Dies betrifft neben einer stärkeren Entlastung durch die Bankspieler auch die Konstanz im Spiel. Jetzt sind wir aber erst mal froh, dass wir mit einem Sieg und zwei wichtigen Punkten nach Jena zurückgekehrt sind“, so Hamzei.

Nachdem das Duell in der Bayreuther Oberfrankenhalle aus Jenaer Sicht enorm positiv startete, die Saalestädter mit einem komfortablen 29:16-Vorsprung in die erste Viertelpause gingen, drehten die Gastgeber die Partie mit einem offensivstarken Spielabschnitt (31:13) bis zur Halbzeit in ihre Richtung auf 47:42. Nach dem Kabinengang entwickelte sich eine weiterhin offene Partie, in welcher bis zum Ende des dritten Spielabschnitts noch keine Vorentscheidung gefallen war. Während die Oberfranken mit einem 62:55-Vorsprung in den Schlussabschnitt gingen zog Science City Jena noch einmal das Tempo an, lieferte in den letzten zehn Minuten das offensivstärkste Viertel der gesamten bisherigen Saison. Mit insgesamt 35 Punkten drehten die Thüringer das Duell spät, aber nicht zu spät zu ihren Gunsten, und feierten nach 40 wechselhaften Minuten einen verdienten Auswärtssieg.

SCJ: Radojicic 34 Punkte (9 Ass.), Jostmann 13 (9 Reb.), Dizdar 10, Krause 9, Bank 8, Schöps 6, Sturcel 6, Mayr 2, Otto 2, Teichert – Segeth, Mohammad (DNP)

 

PM: Science City Jena

23.10.2018|
Advertisements
×