Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Jena: Wertvoller Heimsieg gegen Tabellenzweiten Bayreuth

Einen gleichermaßen knappen wie wertvollen 78:77-Heimerfolg feierte die NBBL-Mannschaft von Science City Jena am Sonntagnachmittag gegen den Tabellenzweiten aus Bayreuth. Jenas U19-Kader festigt mit diesem Sieg seinen starken 3. Platz in der Hauptrunden-Staffel der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga. Nach sieben Siegen und drei Niederlagen rangiert die Mannschaft von Trainer Farsin Hamzei hinter Titelanwärter Breitengüßbach und Bayreuth auf dem Treppchen, verteidigt weiterhin einen 2-Punkte-Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger, den Falken aus Nürnberg.

„Insgesamt haben wir als Team sicher nicht unsere beste Saisonleistung abgeliefert. Am Ende hat der Wille und die kämpferische Einstellung über Sieg und Niederlage entschieden“, bilanzierte Jenas Coach Farsin Hamzei nach dem Sieg. „Wir wollten dieses Spiel unbedingt für einen Mitspieler gewinnen, der aufgrund seiner Erkrankung eine schwere Zeit durchmacht. Deshalb war die Motivation groß, dem betreffenden Spieler durch einen Erfolg viel positive Energie mitgeben zu wollen. Das gesamte Team wünscht ihm in dieser schweren Zeit viel Kraft. Alles andere war im Endeffekt zweitrangig. Die nächsten Wochen werden schwer für die Mannschaft, wenn sie ihr vorhandenes Potential nicht über die vollen einhundert Prozent ausschöpft. Wir werden uns primär im Zusammenspiel als Team deutlich steigern müssen, um Lücken in der Offensive aber auch in der Verteidigung zu schließen,“ so Coach Hamzei abschließend.

Während sich beide Teams in einem offensiv geprägten Startviertel zunächst auf Augenhöhe begegneten, parallel punkten durch die ersten zehn Minuten gingen, hatten die jungen Gäste aus der Wagnerstadt in der ersten Pause zunächst die Nase vorn. Science City hingegen versuchte den 23:28-Rückstand der ersten zehn Minuten bis zum Kabinengang zu egalisieren. Bis auf 42:45 konnten die Thüringer verkürzen, bevor sich beide Kontrahenten in die Halbzeitpause verabschiedeten. Mit der zweiten Luft den dritten Abschnitt eröffnend, legte Science City in dieser frühen Phase den Grundstein für seinen wichtigen Heimsieg. Nachdem die jungen Saalestädter im Verlauf des dritten Abschnitts mit 25:15 vorlegen konnten, die Partie auf 67:60 gedreht hatten, entwickelte sich im Schlussviertel ein bis in die letzten Sekunden umkämpftes Duell, dass erst mit der Schlusssirene die Rollen verteilt hatte.

SCJ: Bank 16, Dizdar 15, Schöps 15, Krause 11, Jostmann 6 (15 Reb.), Becker 5, Teichert 4, Sturcel 2, Mayr 2, Otto 2 – Mohammad, Segeth (DNP)

 

PM: Science City Jena

05.02.2019|
Advertisements
×