Vor einem Heim- und Auswärtsspiel steht der Basketball-Nachwuchs von Medipolis SC Jena am kommenden Sonntag. Während die U16-Auswahl der Jenaer Jungs am 28. November um 11.30 Uhr beim DBV Charlottenburg in der Hauptstadt gastiert, empfängt die U19-Mannschaft ab 15.00 Uhr die Porsche BBA Ludwigsburg auf dem Parkett des metecno court in Jena-Burgau. Im Jenaer Heimspiel der NBBL gilt für eine auf maximal 40 Personen limitierte Anzahl von Zuschauern die 2G-Regelung. Zudem ist für den Besuch dieser Partie eine Voranmeldung bei Akademieleiter Torsten Rothämel (rothaemel@baskets-jena.de) dringend erforderlich.

„Wir haben aktuell zwei Corona-Fälle und warten darauf, welche Konsequenzen das nach sich zieht. Wir wissen also nicht, mit welchem Kader wir am Sonntag nach Berlin reisen werden,“ sagt JBBL-Trainer Hagen Schmidt vor der Fahrt nach Berlin. „Trotzdem sind wir optimistisch und wollen sowieso jedem Spieler JBBL Minuten geben, daher sind wir auf alles vorbereitet. Verbunden mit den Verletzungen ist es natürlich bitter, aber der 20-Mann-Kader zahlt sich jetzt schon aus und wir müssen nicht improvisieren oder zu siebt zum Spiel fahren. Charlottenburg ist unserem letzten Gegner Higherlevel Berlin sehr ähnlich. Sie haben viele große Jungs, die einen eher freien und etwas wilden Basketball spielen. Sie verfügen über eine recht ausgeglichene Mannschaft, die uns auf alle Fälle fordern wird. Aber da wir uns viel auf gute Entscheidungen im Eins-gegen-Eins offensiv und defensiv konzentriert haben, sollten wir nach dem letzten Spiel den nächsten Schritt gehen können. Wir haben vor allem defensiv gearbeitet und werden in der Offense unsere Turnover weiter herunterfahren müssen,“ so Hagen Schmidt.

Den zweiten Part des Jenaer Basketball-Sonntags hat unterdessen die NBBL-Mannschaft von Cheftrainer Marius Linartas zu stemmen. Das U19-Team der Saalestädter empfängt am 28. November 2021 ab 15.00 Uhr mit dem Ludwigsburger Nachwuchsprogramm einen direkten Tabellennachbarn. Beide Kontrahenten rangieren derzeit mit einer ausgeglichenen Bilanz von jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen im Tabellenmittelfeld ihrer Hauptrunden-Gruppe. Während sich die Baden-Württemberger auf dem 5. Platz einordnen, lauert Medipolis SC Jena direkt dahinter auf dem 6. Rang.

 

PM: Medipolis SC Jena