Ungewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Aufgrund der Corona-bedingten Hygienevorschriften und Verordnungen hatte sich Science City Jena bereits im Vorfeld des Ende August stattfindenden Basketball-Sommercamps 2020 entschlossen, die Woche zu teilen, um Gruppengröße sowie die Teilnehmeranzahl zu entzerren. Was sich durch die erstmalige Segmentierung in zwei voneinander unabhängige Camp-Wochen sehr gut bewährte, könnte nun für alle folgenden Camps richtungsweisenden Charakter tragen.

„Dieses Format hat nicht nur unter sportlichen Gesichtspunkten viel Spaß gemacht. Auch die Betreuungsqualität durch unsere Trainer wurde individueller umgesetzt, nachdem sich jeweils drei Übungsleiter um die 12 bis 15 Kinder starken Gruppen kümmern konnten. Auch das Feedback der Eltern fiel gänzlich positiv aus und so werden wir versuchen, dieses Modell in zukünftigen Camps beizubehalten,“ sagte Felix Böckel der Vereinsmanager des Science City Jena e.V. und Camp-Organisator nach Abschluss des achttägigen Doppelpacks.

Während sich zum Auftakt-Camp vom 18. bis 21.August 2020 bereits 35 Kinder angemeldet hatten, die Teilnehmerzahl in der darauffolgenden Woche zwischen dem 25. bis 28. August 2020 mit 74 Kindern mehr als verdoppelte und in Summe mit 109 Schülerinnen und Schülern für eine neue Höchstmarke sorgte, verliefen die insgesamt acht Tage nicht zuletzt durch die Aufsplittung dennoch gewohnt professionell und geordnet. Vormittags Stationstraining, Nachmittags die spielerische Umsetzung mit dem Basketball, nur durch die Mittagspausen unterbrochen, war jedem Kind die Freude anzumerken, sich endlich wieder nach Herzenslust austoben zu können. Auch Platz und Parkett war genügend vorhanden. Sowohl die Sparkassen-Arena als auch die Trainingshalle des Metecno Court und die Halle im Jenaer Sportgymnasium bildeten perfekte Rahmenbedingungen für beide Camps. Natürlich mischten sich in den zwei Wochen auch wieder Spieler von Science City Jena unter die Kinder und gaben hilfreiche Tipps im Umgang mit dem Spielgerät. Die beiden Neuzugänge Stephan Haukohl und Robin Lodders sowie in Jena bereits bekannte Gesichter wie Julius Wolf, Dennis Nawrocki, Joschka Ferner, Vuk Radojicic, Lorenz Bank, JP Becker, Dominik Shusel standen den Knirpsen mit Rat und Tat zur Seite, waren aber natürlich auch für jeden Spaß zu haben.

„Science City Jena hatte allen Mitgliedern als Bonus für ihre Unterstützung in den letzten, nicht einfachen Corona-Monaten einen Rabatt eingeräumt, einfach als Dankeschön für ihre Treue in einer schwierigen Zeit,“ sagte Felix Böckel. „Einmal mehr war die Altersstruktur von der U8 bis zur U16 breit gefächert und speziell im zweiten Camp der Anteil von Mädchen sehr hoch. Wir sehen das als positives Signal, da wir auch in diesem Bereich gern aufstocken würden. Insgesamt waren 16 Übungsleiter im Einsatz, bei denen wir uns natürlich auch ganz herzlich für ihr Engagement bedanken möchten“, lobte Böckel seine Mitstreiter.

Ein großes Dankeschön geht unterdessen ebenfalls an den langjährig-bewährten Partner der WG Carl Zeiss, der mit seinem Geschenkpaket für viele leuchtende Augen sorgte. Für die schon von weit leuchtenden, gelben Camp-Shirts sorgte unterdessen der Laufladen Jena, dem ebenso ein Dank gebührt, wie dem Anger Catering für eine herausragende Pausenversorgung.

 

PM: Science City Jena