Die beiden Nachwuchs-Teams von Science City Jena stehen an diesem Basketball-Wochenende vor zwei großen Herausforderungen, treffen im Rahmen ihrer Heim- und Auswärtsbegegnungen auf echte Nagelproben mit Blick auf die weiteren Wochen der gerade erst begonnenen Saison. Während der U19-Kader von Coach Tino Stumpf am Samstag in der Halle des Sportgymnasiums seine Heimpremiere feiert, am Sonntag ab 15.00 Uhr den hochambitionierten Nachwuchs des TSV Breitengüßbach empfängt, gastieren die Youngster der Jenaer JBBL-Auswahl in Brandenburg. Das U16-Duell beim RSV Eintracht Stahnsdorf startet bereits um 11.00 Uhr.

„Die Partie in Stahnsdorf wird sicher ein Gradmesser für die weiteren Spiele und in unserer Staffel sein. Wir gehen davon aus, dass sie zu den Favoriten unserer Staffel gehören und erwarten eine schwere Aufgabe. In der Vorbereitung haben wir uns ohne konkrete Informationen auf StahnsdoRf vorbereiten müssen, die bislang noch keine Partie absolviert haben. Deswegen haben wir uns voll auf die Aufarbeitung unserer Schwächen aus dem Sieg gegen Leipzig konzentriert und wollen so den nächsten Schritt nach vorn machen“, sagte JBBL-Trainer Torsten Rothämel vorab. Die Nesthäkchen der Saalestädter besiegten zum Spieljahresauftakt die U16 der Leipziger Uni-Riesen mit 77:55, wollen diesen Erfolg mit dem ersten Auswärtssieg der Saison vergolden.

Ebenfalls siegreich startete die Mannschaft der NBBL von Science City Jena in ihr Spieljahr. Während die Jenaer Jungs von Trainer Tino Stumpf in Würzburg beide Pluspunkte entführten, die Gastgeber aus der Heimat von Ausnahmeakteur Dirk Nowitzki mit einem 100:62-Sieg in die Schranken weisen konnten, gehört der anstehende Kontrahent aus dem fränkischen Breitengüßbach zu einem deutlich härteren Kaliber sportlicher Leistungsfähigkeit. Die Nachwuchs-Kaderschmiede vor den Toren Bambergs, zugleich wichtiger Ausbildungsverein des Deutschen Meisters Brose Bamberg, befindet sich vor jeder Saison im Kreis der Favoriten, untermauert diesen konstant erfolgreichen Status regelmäßig mit Top-Four-Teilnahmen und den nötigen Titeln.

 

PM: Science City Jena