Jena: Finale zur Premiere des Junge-Sterne-Cups 2018

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte Science City Jena am zurückliegenden Basketball-Wochenende mit Blick auf den eigenen U16-Nachwuchs. Im Endspiel des erstmalig ausgetragenen Junge-Sterne-Cups kam es zu einem vereinsinternen Aufeinandertreffen der beiden an den Start gegangenen JBBL-Teams von Science City Jena. Während sich das von JBBL-Trainer Torsten Rothämel trainierte „Team Jena 1“ knapp mit 60:54 gegen die von Tino Stumpf betreute zweite Jenaer Mannschaft durchsetzte, standen sich im Spiel um Platz 3 die Gäste des SC Rist Wedel und der Mitteldeutsche BC gegenüber. Die Norddeutschen schlugen den sachsen-anhaltinischen Wölfe-Nachwuchs mit 80:62 und sicherten sich den verbliebenen Platz auf dem Treppchen. Im Duell um den 5. Platz setzte sich der Kader der Metropol Baskets Ruhr gegen die BG Göttingen Juniors mit 70:63 durch.

Bereits in der Vorrunde hatten sich beide Jenaer Kader keine Blöße gegeben und die ungeachtet der Resultate sportlich starke Konkurrenz auf Distanz gehalten. Während „Team Jena 1“ zum Turnierauftakt den Mitteldeutschen BC mit 86:65 schlagen konnte, folgte im Verlauf des Samstag ein 102:51-Erfolg gegen die Junioren der BG Göttingen. Auch das „Team Jena 2“ zeigte sich spielfreudig und ausnahmslos siegreich, bezwang zunächst die Metropol Baskets Ruhr mit 127:42 bevor mit einem 102:36-Sieg gegen den SC Rist Wedel der Finaleinzug gesichert wurde. In dem unmittelbar vor Saisonstart der Jugendbasketball-Bundesliga als Standortbestimmung angedachten Turnier sicherten sich mit Fabian Rohmeyer und Oskar Franz ebenfalls zwei Jenaer Nachwuchsakteure die Trophäen des besten Verteidigers sowie des besten Offensivspielers.

„Insgesamt sind wir mit dem Ablauf des Turniers sehr zufrieden. Unsere Gäste haben sich auf und abseits des Parketts äußerst wohlgefühlt“, zog Jenas JBBL-Trainer Torsten Rothämel ein positives Fazit. „Die sportlichen Ergebnisse sowie die Endplatzierungen hatten wir ein wenig anders auf dem Zettel. Es bleibt zu bilanzieren, dass sich alle Mannschaften in ihrer Saisonvorbereitung befinden, jedem Team noch genügend Zeit bleibt und ausreichend Optionen bestehen, um an wichtigen Stellschrauben zu drehen. Insofern hat der Junge-Sterne-Cup 2018 sein Aufgabe als Standortbestimmung erfüllt. Unsere Teilung des U16-Kaders in zwei unterschiedliche Teams war der richtige Weg, um allen Jungs die Möglichkeit einzuräumen, sich zeigen zu können. Es waren ungeachtet der Resultate sehenswerte Begegnungen und es wäre schön, wenn sich dieses Turnier nach dieser gelungenen Premiere etablieren könnte“, so Rothämel abschließend.

Final-Statistik:

Team Jena 1: A. Linartas 16 Punkte, Franz 14, Roschnafsky 11, Köhler 9, Nwokedi 6, J. Rothammel 4, Deuschle, Hamzei, Maerker, N. Eiweleit

Team Jena 2: B. Linartas 15, A. Eiweleit 14, Völcker 8, Rohmeyer 7, Krüger 4, Passarge 2, B. Rothammel 2, Schönfeld 2, Huster, Falkenthal

 

PM: Science City Jena

30.08.2018|
Advertisements
×