Die JBBL-Saison ist gut angelaufen, am Wochenende haben die Teams nun bereits den vierten Spieltag absolviert. Damit wird langsam deutlich, für wen es nach der Vorrunde in die Hauptrunde geht, und wer den Blick eher nach unten in Richtung Relegation richten sollte.

Vorrundengruppe 1 hatte ein Spitzenspiel zu bieten: Die beiden ungeschlagenen Teams aus Oldenburg und Hamburg standen sich gegenüber. Nach dem Spiel steht fest, dass die Junior Baskets Tabellenführer bleiben; das Spiel gegen die Towers entschieden die Oldenburger mit 67:88 für sich. Eine Galavorstellung legte Tin Udovicic hin: 29 Punkte (11/14 aus dem Feld), 13 Rebounds, 7 Assists und 3 Steals gingen auf sein Konto.
In Gruppe 2 zeichnet sich für die BG Göttingen Youngsters ab, dass die Saison bald in der Relegationsrunde fortgeführt wird. Auch im dritten Spiel konnten die Niedersachsen keinen Sieg einfahren, die Uni Baskets Paderborn entschieden die Partie mit 55:99 für sich. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ist für die Paderborner jetzt völlig offen, wohin die Reise geht.

ALBA BERLIN bewies in Gruppe 3 einmal mehr die eigene Überlegenheit: Die Partie gegen die Junior Löwen aus Braunschweig endete mit 140:51. Das zweite bisher ungeschlagene Team, der DBV Charlottenburg, musste dagegen die erste Niederlage einstecken. Gegen die SG Bernau-Berlin-Nord gab es in einem höchst spannenden Spiel eine 55:56-Niederlage. So steht ein spannender Vierkampf bevor: Während ALBA als Spitzenreiter gesetzt sein dürfte, streiten sich Charlottenburg, Lichterfelde, Bernau und Higherlevel um die beiden übrigen Hauptrundenplätze. Alle liegen aktuell mit 4 Punkten gleichauf.
In Gruppe 4 ist Science City Jena nun der unangefochtene Spitzenreiter. Im Duell gegen Verfolger Mitteldeutsche Basketball Academy gab es einen 64:81-Auswärtssieg. Schon nach dem dritten Viertel war die Partie beim Stand von 34:65 vorentschieden.

Das Team Südhessen und die Bayer Giants Leverkusen teilen sich in Gruppe 5 die Tabellenspitze. Beide Mannschaften waren auch an diesem Wochenende erfolgreich. Für Südhessen gab es einen wichtigen Sieg gegen das bis dahin ebenfalls ungeschlagene Team Bonn/Rhöndorf. Dabei legten gleich zwei Spieler ziemlich beeindruckende Double-Doubles auf: Athanasios Ziliaskopoulos steuerte 22 Punkte und 21 Rebounds zum Sieg seines Teams bei, für Bonn/Rhöndorf kam Esli Edegin auf 36 Punkte und 17 Rebounds. Leverkusen sicherte sich in Trier einen ungefährdeten 48:94-Sieg.
Der 55:98-Sieg der Heidelberger gegen die Regnitztal Baskets machte es deutlich: Für den USC führt der Weg aus Vorrundengruppe 6 in die Hauptrunde, der Bamberger Nachwuchs wird sich in der Relegationsrunde wiederfinden.

In Gruppe 7 fand nur das Spiel zwischen den Karlsruhe Lions und der SG Stuttgart Esslingen Kirchheim statt. Für Karlsruhe war es der erste Auftritt in dieser Saison, der auch noch etwas schleppend lief: Mit 48:67 ging das Spiel an die Spielgemeinschaft.
Der TS Jahn München bleibt das Maß aller Dinge in Gruppe 8, auch im vierten Spiel gab es einen Sieg, diesmal gegen die TORNADOS FRANKEN. Mit 55:109 ließen die Münchener auch keinen Zweifel daran, dass sie in dieser Saison zu den Topteams gehören.

Hier geht es zu einer Übersicht aller Partien am Wochenende und den Tabellenkonstellationen