Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

JBBL Review: Viel Bewegung in der Hauptrunde

Die JBBL-Hauptrunde befindet sich im letzten Drittel, langsam zeigt sich, wer mit welchen Voraussetzungen in die Playoffs gehen wird. Die Spitzenreiter sammeln weiter Siege ein, dahinter ist noch viel Bewegung. Einige richtungsweisende Spiele zwischen direkten Tabellennachbarn standen auf dem Plan. Wir fassen den Spieltag im Review zusammen.

Die Piraten Hamburg konnten sich gegen die Metropol YoungStars durchsetzen. Bis zum Wochenende waren die beiden Teams punktgleich, für die Hamburger war der 63:71-Erfolg in Essen daher besonders wichtig. Das Hinspiel hatten noch die Metropoler für sich entschieden. Die Piraten sind mit acht Punkten auf Tabellenplatz drei nun der erste Verfolger von YOUNG RASTA DRAGONS (zehn Punkte) und Münster (12 Punkte). Metropol landet auf Platz fünf und hätte damit nach aktuellem Stand kein Heimrecht in der ersten Playoffrunde.
Die UBC/SCM Baskets Münsterland besiegten auch die Hamburg Sharks (79:60) und sind weiterhin auf bestem Weg, als Tabellenerster aus Gruppe 1 in die Playoffs einzuziehen.

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

Der DBV Charlottenburg konnte auch weiterhin nicht den ersten Hauptrundensieg einfahren. Zu Gast beim Stadtrivalen Higherlevel Berlin gab es eine 82:68-Niederlage. Für Higherlevel war es der dritte Sieg, die Berliner stehen damit auf Rang vier. Science City Jena schlug derweil ungefährdet die Berlin Tiger mit 94:50.

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

Im Spiel Regnitztal gegen Düsseldorf ging es darum, sich den zweiten Tabellenplatz und damit vorläufig das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale zu sichern. Mit dem 81:66-Sieg konnten die Regnitztal Baskets diesen Schritt machen und lassen den bis dato punktgleichen Kontrahenten hinter sich. Regnitztals Marlon Stephan legte ein Double-Double auf, 22 Punkte und 10 Rebounds.

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

IBAM vor Urspring, so lautet das Ergebnis des direkten Duells zwischen den beiden Tabellennachbarn. IBAM gewann mit 79:62, konnte dabei alle vier Viertel für sich entscheiden. Die Münchener finden sich nun auf Platz drei wieder (acht Punkte), Urspring auf Platz vier (sechs Punkte).

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

Relegation: Alle wollen auf Platz zwei

Die ersten beiden Tabellenplätze sind die heißbegehrten in der Relegationsrunde, qualifizieren sie die Teams doch für die die Playoffs. Selten war so unklar, wer am Ende einen der Plätze an der Sonne innehaben wird, denn fast überall liegen mehrere Teams gleichauf.

Das Trio aus Paderborn, Oldenburg und Rostock, das die Tabelle in Gruppe 1 anführt, hat ihre Spiele am Wochenende geschlossen gewonnen, alle Teams haben 18 Punkte auf dem Konto. Bleibt es bei Punktgleichheit, haben die Rostock Seawolves das Nachsehen, sie landen aktuell auf Platz drei.

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

In Gruppe zwei läuft alles auf ein Duell zwischen den Rockets aus Gotha und den Dresden Titans hinaus. Die Rockets haben ihr Spiel bei Spitzenreiter Chemnitz verloren (83:58), Dresden war unterdessen erfolgreich in Braunschweig (43:95). Damit stehen die beiden Teams nun mit je 18 Punkten hinter dem Tabellenführer.

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

Einzig Würzburg hat den zweiten Tabellenplatz vergleichsweise sicher. In Gruppe 3 konnten sich die Franken am Sonntag bei den Metropol Baskets durchsetzen (71:87). Verfolger Gießen siegte in Trier mit 48:78, hat aber weiterhin zwei Punkte Rückstand.

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

Nirgendwo geht es so heiß her wie in Relegationsgruppe 3: Ludwigsburg ist mit 20 Punkten enteilt, dahinter wird es richtig eng: Die Young Tigers Tübingen, BBU Allgäu Memmingen, Tornados Franken und Nürnberg Falcons BC haben jeweils 14 Punkte auf dem Konto. Wer in die Playoffs einziehen wird, ist völlig offen, lediglich die Chancen der Nürnberger stehen etwas schlechter, weil sie bereits ein Spiel mehr absolviert haben.

Alle Paarungen des Spieltags und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

04.02.2019|
Advertisements
×