Erste Saisonniederlage für die ROSTOCK SEAWOLVES: Die Seestädter verloren in der Vorrundengruppe 1 in einer spannenden Partie gegen die Baskets Juniors Oldenburg mit 68:70. Somit sind die Rostocker einen Spieltag vor Ende der Vorrunde auf Tabellenplatz drei abgerutscht – die Qualifikation für die Hauptrunde ist dennoch nicht in Gefahr, denn der Vorsprung auf den Vierten YOUNG RASTA DRAGONS beträgt noch vier Punkte. Auf den beiden anderen Rängen unter den TOP3, die außerdem zur Teilnahme an der nächsten JBBL-Saison berechtigen, liegen die Hamburg Towers (69:68-Sieg Kin Vechta) und Oldenburg.

Als wäre die (neue) Rivalität noch nicht genug: Zwischen JBBL-Neuling BBA Hagen und Stadtrivale Phoenix geht es nicht nur um die sportliche Vormachtstellung in der Stadt, sondern am kommenden letzten Vorrundenspieltag in Gruppe 2 auch um die Frage: Hauptrunde oder Relegation? Beide liegen mit je drei Siegen und zwei Niederlagen auf den Plätzen drei und vier: Phoenix gewann am Wochenende gegen den ACT Kassel souverän mit 102:80, die BBA kassierte hingegen in Paderborn eine schmerzhafte 74:93-Niederlage. Am kommenden Wochenende kumuliert die junge Rivalität im direkten Duell. Paderborn und die Metropol YoungStars sind dagegen bereits für die Hauptrunde qualifiziert.

Hinter Spitzenreiter ALBA BERLIN und dem DBV Charlottenburg ist in der Vorrundengruppe 3 einen spannender Kampf um Platz drei entbrannt: Der TuS Lichterfelde (3/2), die SG Bernau-Berlin-Nord (2/3, Foto helle Trikots) und die SG Berlin-Südwest (2/3) rechnen sich noch gute Chancen aus. Am Wochenende gewann Bernau gegen Friedenau mit 79:58, TuSLi verlor gegen Charlottenburg 58:70 und Südwest erwartungsgemäß gegen ALBA (56:83).

Alles klar in Gruppe 4: Jena, die ROCKETS und Dresden lieben mit je vier Siegen und einer Niederlage einträchtig an der Tabellenspitze und können von den Plätzen, die für die Hauptrunde berechtigen, nicht mehr verdrängt werden. Medipolis SC Jena gewann am Wochenende bei den Sartorius Youngsters mit 80:75, die ROCKETS siegten gegen die MBA aus Weißenfels mit 101:87.

Auch in Gruppe 5 sind die Fronten weitgehend geklärt: Das rheinische Trio aus Köln, Leverkusen und Bonn/Rhöndorf belegt mit jeweils acht Punkten die ersten drei Plätze. Das Team Südhessen (3/2) könnte nach Pluspunkten am letzten Spieltag noch aufschließen, aber nur wenn es in Leverkusen gewinnt. Köln und Bonn/Rhöndorf treffen sich am kommenden Wochenende zum direkten Duell. 

Der Rechenschieber könnte in Vorrundengruppe 6 bemüht werden müssen: Mit den TenneT Young heroes, den Rhein-Neckar Metropolitans und dem Team Frankfurt könnten nach der Vorrunde drei Teams im Kampf um Platz drei mit einer Bilanz von 3/3 abschließen. Bayreuth schlug am Wochenende Rhein-Neckar deutlich mit 65:37, das Team Frankfurt schickte Hanau mit einer 98:41-Packung nach Hause. Am kommenden Wochenende spielen die Metropolitans in Hanau, Frankfurt im Stadtduell bei den jungen SKYLINERS und Bayreuth zu Hause gegen Würzburg.

In der Vorrundengruppe 7 läuft es auf ein Duell um Platz drei zwischen der Porsche BBA Ludwigsburg und den PS Karlsruhe LIONS hinaus: Beide liegen mit jeweils drei Siegen und zwei Niederlagen Kopf an Kopf; Ludwigsburg verlor am Wochenende in Tübingen mit 63:76, Karlsruhe hatte gegen die TORNADOS FRANKEN mit 90:101 das Nachsehen. Die BBA und die LIONS kämpfen in einer Woche im direkten Duell um Platz drei und die Qualifikation für die Hauptrunde.

In Gruppe 8 ist Spannung bis zum Schluss garantiert: Bis auf Spitzenreiter FC Bayern Basketball (4:1) kann sich kein Team sicher sein, wo es am Ende landet. Die vier Verfolger haben jeweils drei Siege auf dem Konto, Ulm allerdings ein Spiel weniger absolviert. Somit haben alle Begegnungen am letzten Vorrundenspieltag Relevanz für das Abschluss-Klassement.

Alle Ergebnisse des Wochenendes und die aktuellen Tabellenstände auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF