Immer klarer werden die Endresultate der JBBL. Der vergangene Spieltag lieferte unter anderem Klarheit im Kampf um den zweiten Platz in Hauptrunde 1, während in den Hauptrunden 2 und 3 weiterhin alles offen ist. Auch in der Relegation bleibt der Kampf um die Playoff-Plätze spannend.

Den neunten Sieg in der neunten Partie konnten die YOUNG RASTA DRAGONS feiern. Die Niedersachsen, die bereits vor dem Spiel als Tabellenerster in Hauptrunde 1 feststanden, konnten sich souverän mit 116:63 gegen die Metropol YoungStars durchsetzen. Justin Chukuwuemeka Onyejiaka (29 Punkte) und Kilian Brockhoff (28) waren dabei die auffälligsten Akteure beim Heimteam. Durch die Niederlage der YoungStars steht zeitgleich auch fest, dass Platz zwei an die PHOENIX Hagen Youngsters geht, die ihrerseits bei den Hamburg Towers mit 80:54 gewinnen konnten. Den ersten Sieg konnten die Baltic Sea Lions im Kellerduell mit den Rostock Seawolves Youngsters feiern. Im Kellerduell konnte man sich dank einer starken ersten Halbzeit mit 88:78 durchsetzen.

Spannend bis zum Ende bleibt das Duell um die Pole Position in Hauptrunde 2. Sowohl Spitzenreiter ALBA BERLIN (132:74 gegen den Friedenauer TSC) als auch Science City Jena (75:54 gegen die NINERS CHEMNITZ ACADEMY) gaben sich keine Blöße und gehen somit punktgleich in den letzten Spieltag. Während ALBA hier den TuS Lichterfelde zum Derby empfängt, geht es für Jena zum Friedenauer TSC.

Ebenfalls noch nicht entschieden ist das Fernduell zwischen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS und den ART Giants Düsseldorf in Hauptrunde 3. Die Giants konnten sich vor heimischer Kulisse mit 80:51 gegen die ROTH Energie BB Giessen 46ers durchsetzen. Nach einer defensiv geprägten ersten Halbzeit fanden die Landeshauptstädter dabei nach der Pause auch offensiv immer besser in die Partie und konnten die Partie so souverän für sich entscheiden. Frankfurt gewann die Partie beim noch sieglosen Tabellenschlusslicht Team Bonn/Rhöndorf mit 87:62 und rangiert somit weiterhin auf Platz eins der Tabelle. Vor allem Jamaal Phatty wusste mit 27 Punkten und starken acht Steals zu überzeugen.

Einen großen Schritt Richtung Rang eins konnte auch ratiopharm ulm in Gruppe 4 machen. Während das Heimspiel gegen das TEAM URSPRING klar mit 108:48 an die Ulmer ging, ließ der unmittelbare Verfolger (BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN) im Heimspiel gegen den TS Jahn München überraschend Punkte liegen. Somit kann lediglich die Porsche BBA Ludwigsburg, die ihr Duell gegen den FC Bayern München Basketball mit 64:50 gewinnen konnte, den Ulmern noch gefährlich werden. Beide Teams treten dabei in der kommenden Woche zwei Mal gegeneinander an: Gelingt es den Barockstädtern, beide Partien für sich zu entscheiden, würde Ulm noch von Rang eins fallen.

Als zweiter Playoff-Teilnehmer aus den Relegationsrunden (neben der Internationalen Basketball Akademie München) steht unterdessen die SG Bernau-Berlin-Nord fest. Durch einen 63:52-Heimerfolg über den direkten Konkurrenten Mitteldeutsche Basketball Academy sind die Hauptstädter nicht mehr von Platz 1 in der Relegationsrunde 2 zu verdrängen. Da sich die Berlin Tiger Kreuzberg überraschend vor heimischem Publikum den BG Göttingen Youngsters geschlagen geben mussten, kommt es nächste Woche zum Fernduell um den zweiten Playoff-Platz zwischen der Mitteldeutschen Basketball Academy und den Berlin Tiger Kreuzberg.

Auch in den anderen Relegationsgruppen führten die aktuellen Ergebnisse zu hochspannenden, komplexen Tabellensituationen, die die finale Entscheidung im Kampf um die Playoff-Plätze bis zum kommenden Wochenende hinauszögern.