Nach dem Ende der Hauptrunde und Relegation in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) stehen die Paarungen für Playoffs und Playdowns fest! Außerdem fiel am Wochenende die Entscheidung, wer es über den Umweg Relegation doch noch in die Playoff-Runde geschafft hat…

In der Hauptrundengruppe 1 war schon länger klar, dass die UBC/SCM Münsterland Baskets als Tabellenerster in die Playoffs einziehen würden. Rang zwei sicherten sich die Piraten Hamburg – daran änderte auch die 61:65-Niederlage beim Stadtrivalen Sharks Hamburg nichts mehr. In Gruppe 2 lief tatsächlich Science City Jena vor Meister ALBA BERLIN über die Ziellinie. Die Jenaer verloren nur ein Hauptrundenspiel, ALBA hat eine Niederlage mehr auf dem Konto.

In der Hauptrundengruppe 3 erwies sich Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS als das dominierende Team. Nur einmal verließen die Hessen das Feld als Verlierer; die beiden Verfolger Regnitztal und Düsseldorf hatten bereits jeweils drei Niederlagen mehr. Regnitztal hatte am Wochenende allerdings nur knapp mit 74:76 das Nachsehen gegen Frankfurt, während sich die Düsseldorfer dem Team Bonn / Rhöndorf mit 60:66 geschlagen geben mussten. In Gruppe 4 setzte sich nach spannendem Hauptrundenverlauf am Ende der FC Bayern München (9/1) vor ratiopharm ulm (8/2) durch. Allerdings mussten die Münchener am Sonntag beim Gastspiel bei de HAKRO Merlins Crailsheim lange zittern, bis der 68:66-Sieg unter Dach und Fach war.

Alle Ergebnisse des Wochenendes und die Abschlusstabellen zum Durchklicken

Das Playoff-Bracket in der Übersicht:

 

JBBL Relegation: Rockets schaffen den Sprung in die Playoffs

Die Uni Baskets Paderborn, die Baskets Juniors/Oldenburger TB (Relegationsgruppe 1), die NINERS Academy und die Rockets (Gruppe 2), die RheinStars Köln und die s.Oliver Würzburg Akademie (Gruppe 3) sowie die Porsche BBA Ludwigsburg und die BBU Allgäu/Memmingen haben über den Umweg Relegation noch den Sprung in die Playoffs – und damit gleichzeitig den vorzeitigen Klassenerhalt geschafft. Am spannendsten geriet das Rennen um Tabellenplatz zwei in Gruppe 2, wo am Ende die Rockets und die Dresden Titans mit derselben Bilanz von zehn Siegen bei vier Niederlagen über die Ziellinie liefen. Am Ende gab der bessere direkte Vergleich den Ausschlag zugunsten der Rockets, die am Sonntag die Dresdener in eigener Halle vor knapp 100 Zuschauern mit 60:57 besiegten. Dominykas Pleat war mit 15 Punkten und elf Rebounds beste „Rakete“.

Alle Ergebnisse des Wochenendes und die Abschlusstabellen zum Durchklicken

 

Somit steht auch schon fest, zu welchen Paarungen es in der ersten Playoff- und Playdown-Runde kommen wird. Gespielt wird jeweils im Modus „Best of three“, das in Hauptrunde bzw. Relegation besser platzierte Team hat Heimrecht im ersten und möglichen dritten Spiel.

Und hier das Bracket vor Start der Playdowns:

 

PM: NBBL gGmbH / JF