Die erste Entscheidung in der noch jungen JBBL-Saison steht an: Nach dem letzten Spieltag der Vorrunde am kommenden Wochenende wird klar sein, welche Teams in die Hauptrunde einziehen und damit die sportliche Qualifikation für die kommende JBBL-Spielzeit 2023/24 bereits in der Tasche haben und wer in die Relegationsrunde rutscht. In einigen Gruppen ist die Frage „Hauptrunde oder Relegation“ bereits entschieden, in einigen anderen muss der letzte Spieltag Klarheit bringen!

In der Vorrundengruppe 1 sind die Würfel bereits gefallen: Die Hamburg Towers (5/0), die Baskets Juniors Oldenburg (5/1) und die ROSTOCK SEAWOLVES (4/1) belegen die ersten drei Plätze und können dort auch nicht mehr verdrängt werden; die YOUNG RASTA DRAGONS, Rendsburg, Bramfeld und Wedel müssen versuchen, über den Umweg Relegation noch den Sprung in die späteren Playoffs oder zumindest den Klassenerhalt zu schaffen.

Reizvoll ist in Gruppe 2 das Duell um den dritten und letzten Qualifikationsplatz für die Hauptrunde: Ausgerechnet die beiden Stadtrivalen Phoenix Hagen und BBA Hagen liegen hier mit jeweils drei Siegen und zwei Niederlagen gleichauf – und treffen am Sonntag im direkten Duell aufeinander! Gastgeber ist Liganeuling BBA und damit leicht im Vorteil… Bereits qualifiziert sind die Uni Baskets Paderborn und die Metropol YoungStars, in die Relegation müssen Münster, Kassel und Düsseldorf – und ein Hagener Team!

 

Lichterfelde auch bei einer Niederlage qualifiziert

In der Vorrundengruppe 3 haben ALBA BERLIN und der DBV Charlottenburg das Hauptrundenticket schon in der Tasche, der Kampf um das dritte ist nur auf den ersten Blick eng: Da der TuS Lichterfelde (3/2) beide Duelle gegen die Verfolger SG Bernau-Berlin-Nord und die SG ALBASS Berlin (je 2/3) gewonnen hat, können sich die Lichterfelder sogar eine Niederlage in Friedenau leisten, wären aber trotzdem für die Hauptrunde qualifiziert.

Keinen Rechenschieber benötigen die Klubs in der Vorrundengruppe 4: Medipolis SC Jena, die ROCKETS aus Gotha und die Dresden Titans stehen jeweils mit einer Ausbeute von vier Siegen und einer Niederlage einträchtig an der Tabellenspitze und können sich auf die Hauptrunde vorbereiten; Chemnitz, Göttingen, die MBA und Braunschweig müssen in die Relegation. 

 

Komplizierte Ausgangslage in der „rheinischen Gruppe“

In Gruppe 5 könnten die Bayer Giants Leverkusen noch auf den letzten Metern abgefangen werden: Aktuell mit vier Siegen und einer Niederlage Tabellenzweiter hinter den RheinStars Köln (5/0), empfangen die Farbenstädter am Samstag das Team Südhessen – und das könnte mit einem Sieg   auf dieselbe Punktausbeute kommen (dann 4/2) und aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs Leverkusen von den Hauptrundenplätzen verdrängen. Auch für den aktuellen Dritten Team Bonn/Rhöndorf hat der Ausgang dieses Spiels Auswirkungen; welche genau, legen die Bonner in ihrem Vorbericht dar.

In der Gruppe 6 ist hinter Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS und den Regnitztal Baskets/freakcity Academy ein enges Rennen entbrannt: Die TenneT Young heroes sind aktuell Tabellendritter (3/2) und für die Hauptrunde qualifiziert, auf den folgenden Plätzen lauern die Rhein-Neckar Metropolitans und das Team Frankfurt mit jeweils zwei Siegen und drei Niederlagen. Da allerdings Bayreuth beide direkten Duelle gegen die Verfolger gewonnen hat, kann es ganz entspannt in sein letztes Vorrundenduell gegen Würzburg gehen.

 

Ludwigsburg oder Karlsruhe?

In der Vorrundengruppe 7 gibt es noch ein echtes Duell um den dritten Platz: Die Porsche BBA Ludwigsburg und die PS Karlsruhe LIONS liegen mit je drei Siegen und zwei Niederlagen Kopf-an-Kopf: Das direkte Duell zwischen Löwen und BBA am Sonntag in Ludwigsburg wird entscheiden, wer in die Hauptrunde einzieht und wer in die Relegation geht. Die TORNADOS FRANKEN und der USC Heidelberg haben die Qualifikation für Hauptrunde und die nächste JBBL-Saison schon in der Tasche.

„Drei für einen“ lautet die Ausgangslage in der Gruppe 8: Drei Klubs – TEAM URSPRING, TS Jahn München, KICKZ IBAM München – weisen eine Bilanz von drei Siegen und zwei Niederlagen auf, nur einer kann Platz drei hinter der ratiopharm akademie ulm und dem FC Bayern Basketball erreichen. Somit ist jede Partie am kommenden Wochenende noch von Relevanz für die Abschlusstabelle: Die IBAM empfängt Ulm, die OrangeAcademy (mit nur einem Sieg Vorletzter) erwartet die Turnerschaft Jahn, und der FC Bayern empfängt Urspring. Für Spannung ist also gesorgt!

 

Alle Paarungen des letzten Vorrundenspieltags und die Tabellen auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF