Das erste Etappenziel können die Mannschaften in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) am kommenden und am Wochenende darauf erreichen: Die ersten Drei jeder Vorrundengruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde und haben das Startrecht für die kommende JBBL-Saison 203/24 in der Tasche! Die übrigen vier Mannschaften jeder Gruppe spielen in der Relegation weiter und müssen dort die Qualifikation für die nächste Spielzeit noch erreichen.

In der Vorrundengruppe 1 sind die Hamburg Towers und die ROSTOCK SEAWOLVES noch ungeschlagen; beide treffen – dramaturgisch geschickt, am letzten Vorrundenspieltag (20. November) im direkten Duell aufeinander. Am kommenden Wochenende reist Hamburg zu den YOUNG RASTA DRAGONS, die SEAWOLVES erwarten die Baskets Juniors Oldenburg.

In Gruppe 2 steht das Spitzenspiel der beiden Führenden ebenfalls erst am übernächsten Wochenende an, wenn die Uni Baskets Paderborn zu den Metropol YoungStars (je 4/0) reisen. Vor der Kür folgt jedoch die Pflicht: Metropol tritt Sonntag beim UBC Münster (1/3) an, Paderborn erwartet zum Heimspiel die BBA Hagen (3/1).

ALBA ungefährdet / Dreikampf im Rheinland

In Gruppe 3 ist nur noch der Kampf ab Platz zwei interessant: ALBA BERLIN führt mit 10:0 Punkten und einem Korbdifferenz von +256; ALBA gewinnt seine Spiele also mit 51,2 Punkten pro Spiel Vorsprung. Um die restlichen zwei Plätze, die für das Erreichen der Hauptrunde notwendig sind, kämpfen vorrangig drei Teams: TuS Lichterfelde, DBV Charlottenburg (je 3/1) und die SG Berlin Südwest (2/2). Lichterfelde und Charlottenburg messen am Sonntag im direkten Duell die Kräfte.

Die Dresden Titans (4/1), die ROCKETS und Medipolis SC Jena (je 3/1) sind nach dem aktuellen Tabellenstand in Gruppe 4 für die Hauptrunde qualifiziert. Jena gastiert am Sonntag in Göttingen (2/2), die „Raketen“ erwarten die Mitteldeutsche Basketball Academy (1/2). Gruppe 5 ist fest in der Hand der drei rheinischen Rivalen: Spitzenreiter RheinStars Köln (4/0) ist noch ungeschlagen, die Verfolger Bayer Giants Leverkusen (4/1) und das Team Bonn/Rhöndorf (3/1) lauern auf einen Fehltritt der Domstädter. Leverkusen ist am Wochenende spielfrei, Köln gastiert in Trier, die Bonner erwarten im heimischen Dome das Team aus Mainz.

Gruppe 7: Vier Teams mit jeweils nur einer Niederlage

Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS und die Regnitztal Baskets / freakcity Academy können sich beruhigt zurücklehnen: Mit einer Bilanz von 5/0 bzw. 4/1 ist ihnen die Qualifikation für die JBBL-Hauptrunde in Gruppe 6 nicht mehr zu nehmen. Im direkten Clinch um Rang drei liefern sich die TenneT young heroes und die Rhein-Neckar Metropolitans (je 2/2) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Samstag fällt hier eine Vorentscheidung: Beide treffen sich im direkten Duell.

Besonders reizvoll ist die Konstellation in der Vorrundengruppe 7: Vier Teams haben jeweils nur einmal verloren, eines wird im Kampf um die Hauptrunde auf der Strecke bleiben. Spitzenreiter sind die TORNADOS FRANKEN (4/1), gefolgt von der Porsche BBA Ludwigsburg, dem USC Heidelberg und den PS Karlsruhe LIONS (alle 3/1). Im Spitzenspiel am Wochenende erwartet Karlsruhe die TORNADOS. 

In der Gruppe 8 ist der FC Bayern Basketball Tabellenführer, wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach am Sonntag von ratiopharm ulm überholt, das das sieglose Schlusslicht Augsburg empfängt. Tabellendritter ist aktuell KICKZ IBAM, das zum Stadtduell bei der TS Jahn München antritt.

Alle Spielpaarungen des Wochenendes auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF