Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

JBBL Preview: “Do or die” in den Playdowns

Nur noch ein Sieg, und die Gewinner des 1. Spieltags der ersten Playoff-Runde haben den Sprung ins Achtelfinale geschafft. Am ehesten die Chance, dies zu vereiteln, scheinen die Metropol YoungStars Ruhr und der DBV Charlottenburg zu haben. Sie verloren ihre Auswärtsspiele bei den Berlin Tigern und den Sharks Hamburg jeweils relativ knapp und haben nun am Wochenende vor heimischem Publikum die Chance, die Serien zum 1:1 auszugleichen. In der Süd-Hälfte der Playoffs gab es am vergangenen Wochenende sogar zwei Auswärtssiege – was bedeutet, dass das Team Südhessen (gegen IBA München) und die HAKRO Merlins Crailsheim (gegen den TSV Bayer Leverkusen) am Sonntag auf heimischem Parkett mit einem Sieg den Einzug in die zweite Playoff-Runde perfekt machen können. 

Alle Paarungen des Wochenendes im Norden und im Süden auf einen Blick

 

Einfache Rechnung in den JBBL-Playdowns: Die Sieger der ersten Spiele können mit einem weiteren Erfolg den Klassenerhalt und die damit verbundene sportliche Qualifikation für die kommende Saison perfekt machen, die Verlierer können nur mit einem Sieg ein drittes und entscheidendes Spiel in ihren Serien erzwingen. Die beste Ausgangsposition, um auch 2019/20 in der JBBL vertreten zu sein, haben die Baltic Sea Lions und die PS Karlsruhe Lions, die am vergangenen Wochenende in der Fremde gewannen und nun in eigener Halle mit dem zweiten Sieg gegen die MBC Jungwölfe (Sea Lions) bzw. die Phoenix Hagen Youngsters (Karlsruhe) alles klar machen. In allen anderen Serien haben sich die Hausherren zum Auftakt jeweils mehr oder weniger deutlich durchgesetzt und gehen deshalb auch als Favoriten in die zweite Partie.

Alle Paarungen des Wochenendes im Norden und im Süden auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF

14.03.2019|
Advertisements
×