JBBL Playoff-Preview: Champ ALBA wieder einer der großen Favoriten

Das NBBL/JBBL TOP4 leuchtet bereits als Fernziel am Horizont, doch noch trennen die 32 Mannschaften, die sich für die JBBL Playoffs qualifiziert haben, drei Runden von der Endrunde der vier besten U16-Mannschaften Deutschlands. Alle drei Runden werden im Modus „Best of three“ ausgetragen, das Sechzehntel-Finale startet am Sonntag, 4. März. Wer sind die Favoriten, wer hat eine Außenseiter-Chance auf das Erreichen des TOP4? Wir wagen eine Prognose…

Heimrecht in der 1. Playoff-Runde genießen beispielsweise die beiden Hamburger Klubs, die Metropol Baskets Ruhr und TOP4-Ausrichter YOUNG RASTA DRAGONS. Die Jungdrachen hätten sich wahrscheinlich eine bessere Ausgangsposition gewünscht, gehen gegen die Rockets aus Gotha und Erfurt aber dennoch als Favorit ins Rennen. Klarer sind die Rollen bei den Duellen zwischen den Sharks Hamburg (Hauptrundenerster) gegen NINERS Academy (Relegationszweiter), Metropol (2. HR) gegen RSV Eintracht (1. RR) und Piraten Hamburg (3. HR) gegen die MBC Jungwölfe (6. HR) verteilt.

 

Hauptstadt mit drei Teams in den Playoffs

Einen tiefen Ritt in die Postseason darf den drei Berliner Klubs ALBA, TuS Lichterfelde und Higherlevel zugetraut werden. Gerade die Albatrosse überzeugten im bisherigen Saisonverlauf und gewannen ihre Hauptrundenspiele mit einer durchschnittlichen Differenz von knapp 49 Punkten! Die einzige Niederlage kassierte ALBA gegen Stadtrivale Lichterfelde – 70:72. In der 1. Playoff-Runde trifft ALBA auf die Phoenix Hagen Youngsters, Lichterfelde auf die Jungspunde aus Münster.

Gut in Schuss ist auch wieder der JBBL-Meister von 2016, die Spielgemeinschaft von Eintracht Frankfurt und FRAPORT SKYLINERS. Die Hauptrunde 3 dominierten die Hessen mit zehn Siegen in zehn Spielen. Erster Gegner der Frankfurter sind die Crailsheim Merlins, in der 2. Runde würde der Sieger der Serie Porsche BBA Ludwigsburg – immerhin JBBL-Champion von 2015 – gegen Team Bonn/Rhöndorf warten. Die Ludwigsburger Hauptrundengruppe 4 gestaltete sich relativ ausgeglichen; für die Playoffs konnten sich noch ratiopharm ulm, TS Jahn München und der FC Bayern qualifizieren. Ulm trifft in der 1. Runde auf die RheinStars aus Köln, der FCBB auf ASC THERESIANUM Mainz und der TS Jahn auf Relegations-Qualifikant Regnitztal Baskets.

 

Regnitztal: Aus der Relegation in die 2. Playoff-Runde?

Gerade letztere Serie verspricht Spannung, mussten die Regnitztaler, der U16-Nachwuchs von Brose Bamberg, doch etwas überraschend den Umweg über die Relegation nehmen, um sich doch noch für die Playoffs zu qualifizieren.

Überhaupt die Nachrücker aus der Relegation: Was ist der IBAM, Crailsheim, Münster und Co. zuzutrauen? Immerhin müssen sie gegen die jeweils zwei besten Teams der vier Hauptrundengruppen antreten, und das ohne Heimvorteil. Dennoch: Alle sogenannten Favoriten täten gut daran, keinen Gegner zu unterschätzen, denn bekanntlich fängt die Saison mit Beginn der Playoffs wieder von neuem an…

 

 

PM: NBBL gGmbH – JF

22.02.2018|
Advertisements
×