96:68-Niederlage: Jahns NBBL-Burschen wieder zu harmlos in der Verteidigung, nach 27:28-Führung im zweiten Viertel brechen die Dämme noch vor der Pause

Eine weitere Lehrstunde mit den Themen Körpereinsatz, Konzentration, Ballkontrolle für die U19-Bundesliga-Truppe, die sich vorgenommen hat, dem ein oder anderen Erstliga-Nachwuchs-Projekt die Butter vom Brot zu klauen – warum also nicht gleich bei den jungen Tigern in Tübingen?

Weil diese sich auf die Dauer mit schnörkellosem, beherztem Spiel durchsetzten, geradlinig und selbstbewusst. Während die Jahn-Zwucks nach (immerhin nun länger werdenden) Phasen guter Defense und erfolgreicher Offense immer wieder in deutliche Krisen stürzen. Wie zum Beispiel zu Beginn und am Ende der Halbzeiten, da setzt es dann schon mal einen 0:14-Run, den weder Aus- noch Halbzeit wirklich stoppen können.

„Wir müssen lernen, deutliche Stopps zu setzen – aber augenblicklich kassieren wir gegen gute Gegner regelmäßig 80, 90 Punkte, das ist offensiv nicht zu kompensieren“, so die Coaches Armin Sperber und Timo Heinrichs, „auch nicht mit elf Dreiern und siebzehn Offensivrebounds und fünfzehn Ballgewinnen.“

Robert Becker war mit 16 Punkten (4/6 Dreier, 2/4 Freiwürfe, 3 Ballgewinne) Jahns effektivster Spieler, gefolgt von Kapitän Philipp Bode (10 Punkte, 2/4 Dreier, 2/3 Freiwürfe, 6 Ballgewinne). Die meisten Assists verbuchte Rookie Jan Pürschel, der mit knapp 29 Minuten auch die längste Zeit auf dem Feld verbringen durfte.

Die Vorbereitung auf die kommenden Partien hat bereits begonnen:

16.11.2019 15:00 OrangeAcademy Ulm – TS Jahn München BBU Trainingszentrum
01.12.2019 15:00 TS Jahn München – OrangeAcademy Ulm Ruth-Drexel-Grundschule
08.12.2019 15:00 TS Jahn München – Merlins Crailsheim Halle TS Jahn München

PM: TS Jahn München