Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Itzehoe: Ersatzgeschwächt verloren

Die Heimpremiere in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga NBBL ging verloren. Doch die Eagles Basketball Academy verdiente sich höchsten Respekt: Das ersatzgeschwächte Team machte dem Nachwuchs der Rostock Seawolves das Leben sehr schwer. Erst in den Schlussminuten setzte sich das Team aus Mecklenburg-Vorpommern entscheidend ab zum 85:73 (21:17, 17:23, 22:19, 25:14).

Bei der Academy fehlten Arved Böhm (Knie), Moritz Bahlmann (Grippe), David Ahrens (Knie) und aus privaten Gründen auch Tim Lang, der im ersten Spiel in Bremerhaven mit 44 Punkten großen Anteil am Sieg gehabt hatte. „Ich bin sehr stolz auf die Leistung, ein so enges Spiel unter diesen Umständen war keine Selbstverständlichkeit“, sagte denn auch Academy-Coach Timo Völkerink. „Wir haben nicht nur gekämpft, sondern auch konzentriert agiert.“ Zu Beginn ließ er sein Team Manndeckung spielen, stellte aber nach einer Reihe von Fouls um auf Zonenverteidigung. Die machte für die Rostocker die Wege Richtung Korb weitgehend zu, sodass die Gäste es fast nur von außen versuchten. Das allerdings mit einigem Erfolg: Mit ihren Dreiern waren die Rostocker während der ersten Hälfte stets im Vorteil, zumal sie dank vieler Offensivrebounds oft zweite und dritte Chancen bekamen. Doch die Itzehoer hielten dagegen, verloren kaum einmal den Ball, bewegten denselben gut und hatten in Scotty Liedtke den überragenden Spieler der ersten Halbzeit, der sie auch zum Wechsel mit 40:38 in Führung brachte.

Im dritten Viertel gerieten die Gastgeber erneut in Rückstand, ließen sich aber nicht abschütteln und lagen vor dem letzten Abschnitt nur mit 59:60 zurück. Wieder legten die Rostocker vor, wieder kämpfte sich die Academy heran und glich trotz nun höherer Fehlerquote beim 70:70 aus. Allerdings zum letzten Mal: Drei Mal nacheinander hatten die Gäste von der Drei-Punkte-Linie das Wurfglück auf ihrer Seite, davon erholten sich die Itzehoer nicht mehr. Kein Vorwurf vom Coach: „Die Jungs hätten den Sieg sicherlich verdient gehabt“, so Völkerink. „Allerdings bringt auch Rostock Qualitäten mit, die am Ende dann auch den Unterschied gemacht haben.“

Academy: Scotty Liedtke (28, 3 Dreier, 4 Ballgewinne), Robert Heise (21, 9 Rebounds), Fabian Giebel (7, 1 Dreier), Benjamin Herbst (6, 7 Assists), Bennet Glimm (5), Ole Friedrichs (4), Joshua Adomat (2, 10 Rebounds), Dimitri Syskin, Frederik Brinkmann, Ben Paulsen.

 

PM: Itzehoe Eagles

23.10.2018|
Advertisements
×