Am nächsten Tag blieb noch ein lädiertes Knie. Kein Spielerknie, die beiden Mannschaften gingen äußerlich unversehrt aus diesem Krimi von einem Spiel, das die KICKZ IBAM in Verlängerung mit einem Punkt für sich entschied. Es ist das Knie von NBBL Headcoach Robby Scheinberg, den ein Bayern-Spieler im Eifer des Gefechts buchstäblich umrannte – und das will bei Scheinbergs Bodenhaftung schon etwas heißen.

Diese Szene vor der Bank der KICKZ IBAM, in der Scheinberg sich einen Innenbandanriss zuzog, symbolisiert nur zu gut den hohen Einsatz, mit dem alle Spieler für einen Sieg kämpften. 99:98 stand es schlussendlich zugunsten der KICKZ IBAM, die damit die Serie ihrer Heimsiege gegen den Lokalgegner weiterführt.

Im ersten Viertel enteilten die KICKZ IBAM-Spieler den Bayern schnell auf 21:7, sodass die 300 zugelassenen Zuschauer sich schon auf einen gemütlichen Sonntagnachmittag einstellten. Eh sie sich ́s versahen, war kurz vor der Viertelpause bereits Gleichstand. Fortan ging ́s um wenige Punkte hin und her: Nach 14 Führungswechseln lag mal der FC Bayern knapp vorne, mal die KICKZ IBAM. Zur Halbzeit stand es 47:53 für die Gäste in Rot. Daraufhin beendete die KICKZ IBAM das dritte Viertel mit einem 11:0 Lauf. Mit +7 ging die Heimmannschaft nach einer Auszeit der Gäste in die verbleibenden drei Minuten des vierten Viertels, ein bisschen zu siegessicher vielleicht. Die Bayern zogen wieder einmal nach und erlangten die Führung zum 79:83. Doch die Hausherren in der Morawitzkyhalle glichen in den Schlusssekunden noch einmal zum 83:83 aus. Overtime!

Getrieben vom bereits mit vier Fouls belasteten Benny Schröder kämpfte die KICKZ IBAM in der Verlängerung um den ehrenvollen Heimsieg. Seit Jahren gewinnt jedes der Teams immer zuhause. Die Bayern allerdings standen dem Gegner in nichts nach, sie bewahrten Ruhe und wollten die Serie unbedingt brechen. Die Zuschauer auf beiden Seiten gaben lautstarke Unterstützung, Benny Schröder behielt die Nerven auch bei vier Freiwürfen in Serie und führte gemeinsam mit Marco Frank die Schwabinger in letzter Sekunde zum Sieg.

„So gehört sich ́s für ein Derby“, kommentiert Robby Scheinberg, „aber ich war schon froh, dass wir den Sieg letztlich für uns verbuchen konnten. Das war knapp und hätte genauso gut anders ausgehen können. Mein Kompliment an beide Mannschaften für ein faires und sehenswertes Spiel!“

München, 19. Oktober 2021

Für KICKZ IBAM spielten: Benny Schröder (31 Punkte, 6 Rebounds, 3 Assists), Marco Frank (17, 3, 1), Mansour Jeng (14, 10), Emilis Butkus (14, 5, 2), Dan Mukuna (11, 3, 1) , Jonas März (6,5,2), Samuel Maier (2,2,-), Philipp Roos (2, 3, -), Kisma Syllah (2,3,-), Silver Bieling (-, 2, -), Jamie Jäger, Janis Modl

 

PM: KICKZ IBAM München

Foto: Salvador Martinez