Für den 94:61-Sieg der JBBL des USC Heidelberg gegen Würzburg gab es zwei Hauptursachen: Die Heidelberger spielten in der Offense und der Defense gut zusammen, und sie spielten sehr schnell. So war das Umschalten des USC von der Verteidigung zum Angriff für den Gegner häufig zu rasch, so dass unsere Spieler mit dem Fastbreak zu leichten Punkten kamen. Für die Mannschaftsleistung spricht auch die Punkteverteilung, da alle Spieler gepunktet haben, sechs davon zweistellig. Auch die körperliche Überlegenheit unter beiden Körben nutzten unsere Spieler gut aus und holten zahlreiche Rebounds. Ausbaufähig ist noch unsere Trefferquote bei Mittel- und

Distanzwürfen. Da sehen wir noch Potenzial, zumal wir viele gute Werfer in der Mannschaft haben.
Effektivste Spieler waren in dieser Begegnung Lars Krell, Dante Aruna (beide USC) und Nevio Bennefeld (SG Kirchheim).
Erwähnt werden sollen auch die gute Leistung der beiden jungen Schiedsrichterinnen, das fehlerfreie Kampfgericht und das gut funktionierende Hygiene-Team abseits des Basketballfeldes. So handelte es sich um einen Tag, an dem für das JBBL-Team einfach alles optimal verlief.

PM: USC Heidelberg

Fotos: Andre Schneider