Am 17.10.2020 trafen unser JBBL-Jungs in der Main-Kinzig-Halle auf das JBBL-Team Regnitztal, das Talentteam des Bundesligisten Brose Bamberg. Die Hanauer Jungs waren vom Sprungball an sehr gut im Spiel. Eine aggressive Verteidigung und gutes Zusammenspiel bescherten unserer U16 gegen Ende des ersten Viertels einen 10 Punkte Vorsprung. Im zweiten Viertel riss offensiv der Faden: Viele einfache Ballverluste und eine ausbaufähige Freiwurfquote ließen die Gäste wieder ins Spiel kommen. Zur Halbzeit gingen unsere Jungs mit einem 4 Punkte Vorsprung in die Kabine.

Im ersten Spielabschnitt wurde deutlich, dass die Hanauer Jungs vorwiegend den Weg zum Korb suchten während Regnitztal sich auf Würfe von außen verließ.

Im dritten Viertel konnte sich kein Team wirklich absetzen; bei den Hanauern summierten sich kleine Fehler, sodass Regnitztal mit einem knappen Vorsprung von zwei Punkten ins letzte Viertel ging. Bis Mitte des letzten Viertels blieb das Spiel auf Messers Schneide, danach fand Trainer Sven Witt in einer Auszeit die richtigen Worte. In der verbleibenden Spielzeit verstanden es die Hanauer Jungs sich besser zu konzentrieren als ihre Gegner, sodass sie Fehler minimieren, Freiwürfe sicherer treffen und die Rebounds beherrschen konnten. Viele einfache Schnellangriffe (Fastbreaks) sowie ein schönes Teamplay sorgten am Ende für einen deutlichen 95:72 (24:17, 14:17, 18:24, 39:14) Sieg der Hanauer.

Sven Witt konnte die letzten Minuten des Spieles nutzen, um allen gesunden Auswechselspielern erste Spielerfahrungen auf JBBL-Niveau zu ermöglichen.

Papa Salkovic, der den erkrankten Co-Trainer vertrat, sagte nach dem Spiel: „Ich bin sehr stolz auf unsere Jungs und glücklich, dass sie im zweiten Spiel der Saison schon den ersten Sieg holen konnten.“ Besonders erfreut war er darüber, dass die Jungs sich am Ende wieder an den Plan ihres Coaches Sven Witt gehalten haben und somit das Spiel auch gewinnen konnten.

 

PM: TG Hanau