Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Hagen: Sieg und Niederlage

Die Phoenix Hagen Juniors konnten sich am Sonntag, 3. Februar, 82:64 gegen die BG Göttingen Juniors durchsetzen. Offensiv taten sich die jungen Feuervögel jedoch zunächst schwer und haben zu viele Würfe von außen genommen. So endete das erste Viertel 14:14.

Erstmals absetzen konnten sie sich zum 20:14 im zweiten Spielabschnitt, waren defensiv aber noch zu inkonsequent. So konnten die Gäste viele freie Würfe nehmen und gleich vier Dreier verwandeln. Daraus resultierte in der 19. Minute ein 31:32-Rückstand. Vor allem Gabriel Jungs sorgte aber vor der Pause noch für wichtige Punkte und so stand es zur Halbzeit 39:32.

Das Team von Headcoach Kai Schulze hatte sich nun vorgenommen, weiterhin Druck zu machen und den Gegner zu doppeln. Das gelang und bescherte viele einfach Ballgewinne und einen 12:0-Lauf zum 51:32 (25. Minute).

Und auch im vierten Viertel haben die Juniors ihre sehr gute Leistung konstant weiter verfolgt und lediglich nach dem 82:54 in der 39. Minute, die Konzentration etwas schleifen lassen. So kam Göttingen noch zu 10 schnellen Punkten.

Mit dem 82:64-Endergebnis zeigte sich Kai Schulze sehr zufrieden: „Die Jungs haben eine gute Leistung abgeliefert und wir konnten viel rotieren. So hat sich jeder einbringen können und fünf Spieler haben sogar zweistellig gescort. Wir hatten uns zudem vorgenommen, das Rebound-Duell zu gewinnen und haben das auch geschafft.“

Phoenix Hagen: Fouhy (27), Loch (11), Nürenberg (11), Jung (10), Waltenberg (10), Wegmann (8), Menk (2), Schroeder (2), Schult, Haritopoulos.

 

Youngsters unterliegen Heidelberg knapp mit 72:76

Die Phoenix Hagen Youngsters haben ihr Heimspiel gegen USC Heidelberg am Sonntag knapp mit 72:76 verloren. Bei den Hagenern fehlten neben Headcoach Alex Nolte auch Dan Mukuna und Jordan Iloanya. An der Linie sprang Kai Schulze ein, auf dem Parkett schmerzte der aus dem Ausfall von Dan und Jordan resultierende Größenachteil doch sehr. Durch eine aggressive Verteidigung haben sich für die Hagener dennoch viele Ballgewinne ergeben und so führte man zur Halbzeit noch 41:37.

Das dritte Viertel ging dann 20:12 an die Gäste, da die Jungs es nicht geschafft haben, die großen Heidelberger von außen zu attackieren. Eine Aufholjagd im letzten Spielabschnitt wurde leider nicht belohnt. Zwar kämpften sich die Youngsters bis zur 39. Minute auf 69:72 heran, mussten aber früh foulen und so konnte Heidelberg mit Freiwürfen noch ordentlich Boden gutmachen und die Punkte schließlich mit nach Hause nehmen.

Phoenix Hagen Youngsters: Ribic (28), Lönne (26), Maida (10), Pavljak (4), Orthen (2), Springer (2), Hinske, Weihs, Siewert, Buczkowski, Pradel.

 

PM: Phoenix Hagen

06.02.2019|
Advertisements
×