Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Hagen: Sieg über Göttingen

Gegen den Tabellenletzten aus Göttingen ließen die Hagener vor allem in der ersten Halbzeit die nötige Konzentration vermissen. Vielleicht hatten einige den Gegner auf die leichte Schulter genommen. In der ersten Halbzeit wurden 0 von 11 Dreiern, 5 von 14 Freiwürfe getroffen und selbst etliche freie Korbleger wurden verlegt. Defensiv wurde es ab dem zweiten Viertel besser und bis zur Halbzeitpause hatte die Mannschaft 10 Rebounds mehr geholt als Göttingen. Dennoch führte der Gastgeber mit 4 Punkten zur Halbzeit.

Wieder über die Defensive ins Spiel zu kommen, um dann auch mehr Sicherheit in der Offensive zu finden, war das Motto für die zweite Halbzeit. Auch wenn Max Fouhy im dritten Viertel den ersten Dreier traf, war es weiterhin eine zähe Angelegenheit. Erst Mitte des letzten Viertels platzte endlich der Knoten und Gabriel Jung traf 3 Dreier in Folge und nach einem Dreier von Emil Loch und einem 3-Punkte-Spiel von Max Fouhy war der Bann gebrochen und die Göttingener ergaben sich in ihrem Schicksal.

„Positiv waren 7 Turnover und 11 Steals der Mannschaft und das gewonnene Rebound-Duell. In der zweiten Halbzeit war die Wurfquote auch deutlich besser (7:8 Freiwürfen und 6:16 Dreiern). Es war aber kein schönes Spiel, so etwas nennt man Arbeitssieg“, resümiert Headcoach Kai Schulze.

Phoenix Hagen Juniors: Fouhy (25, 14 Rebounds), Jung (20), Wegmann (12, 9 Rebounds), Loch (9), Nürenberg (4), Schroeder (2), Schult, Gimbel, Menk, Haritopoulos, Waltenberg.

 

PM: Phoenix Hagen

13.11.2018|
Advertisements
×