Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Hagen: Juniors halten die Liga

Die Phoenix Hagen Juniors haben mit dem 85.81 (42:39) – Sieg gegen das NBBL-Team der Eisbären Bremerhaven einen ganz wichtigen Erfolg eingefahren und in Spiel der ersten Playdown-Runde den Klassenerhalt besiegelt.

Der Spielverlauf: Zwar verschliefen die Hagener den Start ein wenig, sodass Bremerhaven 3:6 und 6:8 in Führung gehen konnte, jedoch sollte das bereits die letze Gäste-Führung des Sonntagnachmittags gewesen sein. Ein 9:0-Lauf sorgte für das 15:8 und nach dem ersten Viertel führten die Phoenix Juniors noch 24:20.

Unter anderem durch 6 Punkte von Emil Loch in den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts, setzten die Juniors sich langsam ab und führten schnell wieder etwas komfortabler mit 36:29 (17. Min.). Leider gestand man den Gästen zu viele zweite Chancen zu, sodass zur Halbzeit wieder nur ein knapper 3-Punkte-Vorsprung auf dem Block stand (42:39).

Schon in der Pause hatte Headcoach Kai Schulze seinem Team angemerkt, dass es das Spiel im dritten Viertel entscheiden wollte. Und dieses Vorhaben gelang den jungen Feuervögeln fast perfekt: 2 Dreier von Max Fouhy und ein Dreier von Tobias Wegmann markierten das 55:47, ein weiterer Lauf besiegelte das 68:53 als Ausgangslage für das Schlussviertel.

Doch auch die Eisbären gaben noch einmal alles, um den Ligaerhalt bereits in der ersten Playdown-Runde zu schaffen und starteten offensivstark in den letzten Spielabschnitt. Bis zur 37. Minute hielt sich dennoch ein 9-Punkte-Sicherheitsabstand. Gleich 8 vergebene Freiwürfe auf Hagener Seite und ein paar unglückliche Turnover hielten die Gäste bis zum Schluss im Spiel. In der 40. Minute versenkte Topscorer Max Fouhy aber dann zwei weitere Dreier zum 83:75 und das Spiel war entschieden, auch wenn Bremerhaven ebenfalls noch zwei Dreier zum 85:81-Endstand gelang.

Phoenix Hagen Juniors Headcoach Kai Schulze: „Wir hatten das Spiel zur jeder Zeit im Griff, haben es aber nicht geschafft, den Deckel zu zumachen weil wir nicht gut genug auf den Ball aufgepasst haben. Die Mannschaft hat heute noch einmal Charakter gezeigt, sich richtig reingehängt und gekämpft bis zum umfallen. Erfreulich ist, dass Niklas Schröder im letzten Saisonspiel seine bislang beste Leistung abrufen konnte und die Entwicklung jedes Einzelnen toll zu sehen war. Es war von Beginn an klar, dass das keine einfache Saison wird. Ohne Marco Hollersbacher musste die Leistung über das Team kommen, was in den meisten Fällen auch gut geklappt hat. Es hat Spaß gemacht mit den Jungs zu arbeiten und ihre Entwicklung in dieser Spielzeit zu sehen.“

Co-Trainer Yannik Springkämper: „In diesem Spiel ging es für die Jungs um alles und es war klar, dass wir keinen Schönheitspreis gewinnen werden. Den Sieg haben die Jungs sich erkämpft.“

Phoenix Hagen Juniors: Fouhy (31), Wegmann (16), Loch (13), Jung (10, Schroeder (7), Waltenberg (4), Vaihinger (2), Nürenberg (2), Schult.

 

PM: Phoenix Hagen

16.04.2019|
Advertisements
×