Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Göttingen: Youngsters empfangen Friedenau – Juniors beenden Saison im Rheinland 

Ebenso wie die Profis der BG Göttingen sind auch die beiden Göttinger Nachwuchsmannschaften am kommenden Sonntag, 17. März, im Einsatz. Während die Veilchen in der easyCredit Basketball Bundesliga bei den Telekom Baskets Bonn antreten (15 Uhr), sind die BG Göttingen Juniors in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) ebenfalls ab 15 Uhr beim Nachwuchs der Rheinländer, dem Team Bonn/Rhöndorf, gefordert. Die BG Göttingen Youngsters empfangen in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) den Friedenauer TSC zum zweiten Playdown-Spiel. Youngsters-Headcoach Jan Sauerbrey und seine Jungs spielen ab 12:30 Uhr das letzte Mal in dieser Saison vor heimischer Kulisse im Göttinger Basketball-Zentrum (Eintritt frei).

Nachdem die Youngsters das Playdown-Auftaktspiel in Berlin verloren haben, muss der Göttinger Nachwuchs die zweite Partie der Best-of-three-Serie gewinnen, um ein entscheidendes drittes Duell in Berlin zu erzwingen und den Abstieg doch noch zu verhindern. Maßgeblich zur 66:88-Niederlage vergangene Woche trugen die vielen Göttinger Ballverluste bei. 34 Mal gab der Veilchen-Nachwuchs den Ball aus der Hand – bei den Berlinern waren es 22 Turnover. „Jetzt liegt es an uns, weniger Fehler zu machen, unsere Konstanz zu halten und uns durchzusetzen“, sagt Sauerbrey. Der JBBL-Headcoach lobte bei der jüngsten Begegnung vor allem die Leistung seiner Bankspieler. Bester Göttinger Werfer war Jashanica Dreni (14 Punkte), der zusätzlich noch einen Assist und sechs Rebounds beisteuerte. Noch mehr Rebounds holten sich nur Joris Herbst (7) und Anton Walberg (16). „Am Sonntag heißt es für uns alles oder nichts“, weiß Sauerbrey. „Ich hoffe wir können unseren Heimvorteil ausspielen und so das dritte Spiel erzwingen.“

Die Reise zum letzten Saisonspiel führt die BG Göttingen Juniors ins Rheinland. Das dort ansässige Team Bonn/Rhöndorf hat diese Saison aus 15 Spielen nur drei Siege erreicht und steht damit in der NBBL-Hauptrundengruppe 2 auf dem achten Tabellenplatz – nur einen über den Göttingern. Beim 62:84-Hinspielerfolg Ende Oktober überzeugten die Rheinländer vor allem durch eine stärkere Freiwurfquote und weniger Ballverluste. „Solange wir alles in unserer Macht stehende gegeben haben, ist es nicht schlimm, wenn wir verlieren“, sagt Juniors-Headcoach Hylke van der Zweep, der von der Leistung seines Teams im Hinspiel allerdings nicht überzeugt war. In der Partie stand der Bonn-Rhöndorfer Kooperationsmannschaft allerdings auch noch Toptalent Noah Litzbach (19 Punkte, drei Rebounds, ein Assist) zur Verfügung, der dem Leistungssport im November den Rücken kehrte und den Kader verließ. In der Mannschaft von Headcoach Christian Mehrens erzielt nun Marc Klesper durchschnittlich die meisten Zähler pro Spiel (12,7).

Auch mit einem Sieg im Rheinland können die Juniors den Abstieg aus der NBBL nicht mehr verhindern. „Bis auf das vergangene Spiel haben wir diese Saison trotzdem guten Basketball gespielt”, macht van der Zweep aber deutlich, dass es im Jugendbasketball nicht nur ums Gewinnen geht, sondern die Entwicklung der Talente im Vordergrund steht.

 

PM: BG Göttingen

15.03.2019|
Advertisements
×