Wenn der Tabellenzweite den Tabellenfünften empfängt, sind in der Südgruppe der NBBL-Hauptrunde A die Rollen klar verteilt. Doch die als Außenseiter in die Partie gegangenen ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers schlugen sich bei der Internationalen Basketball Akademie München über weite Strecken der Partie wacker. Mit Yuma Janeck debütierte zudem ein weiterer Spieler des jüngsten der drei NBBL-Jahrgänge in der U19-Bundesliga.

Von Beginn an waren die Gäste konzentriert und beide Teams fanden schnell in einen Offensivrhythmus. Mit ihren starken Startern behielt München nach den ersten zehn Minuten mit 24:21 noch die Oberhand. Doch im zweiten Viertel zeigten die Gießener mehr defensive Präsenz und machten es den Gastgebern schwerer zu punkten. Da von der IBA-Bank wenig Zählbares beigesteuert wurde, drehten die 46ers das Spiel. Ein 6:0-Lauf brachte die Führung, die das Team von Trainer Ivica Piljanovic, trotz Problemen beim Rebound, bis zur Halbzeit hielt.

Nach dem 37:35 blieben die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers am Drücker. So bauten die Mittelhessen ihren Vorsprung bis auf acht Punkte aus. Wieder einmal führten Nico Lagerman, Sebastian Brach und Tim Schneider ihr Team an, bekamen aber auch gute Unterstützung durch Till Wagner und Finn Jakob. Doch so blieb es nicht, denn München fand offensiv zurück in die Spur. Nach einem verhaltenen Start ins dritte Viertel erzielten sie noch 28 Punkte in diesem Abschnitt. Dabei stach Tristan Da Silva hervor, der mit 21 Punkten, 10 Rebounds und 6 Assists nicht allzu weit von einem Triple-Double entfernt war. Beim Stand von 63:60 war die Partie noch völlig offen, doch die Süddeutschen schlichen sich nun weiter davon. Einige Ballverluste sowie liegen gelassene Punkte an der Freiwurflinie kosteten der Gießener Basketball-Akademie am Ende allerdings den Sieg. Trotzdem können die Piljanovic-Jungs einiges Gutes aus der 80:88-Niederlage für die nächsten Wochen mitnehmen.

NBBL: Internationale Basketball Akademie München – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers 88:80 (35:37)

Viertelergebnisse: 24:21, 11:16, 28:23, 25:20

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Hannes Bergmann, Karl Maruschka (5), Tim Schneider (13), Nico Lagerman (21, 9 Rebounds), Till Wagner (12), Robin Njie, Henrik Kalusche (4), Fabian Baumgarten, Sebastian Brach (13), Finn Jakob (12), Yuma Janeck

Nächste Partie: Nürnberg Falcons BC – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 9. Februar, 15.00 Uhr, Paul-Moor-Schule, Nürnberg)

 

Die JBBL-Mannschaft der Eintracht Frankfurt und FRAPORT SKYLINERS ist in dieser Saison eine zu große Herausforderung für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers. Wie bereits im Hinspiel unterlagen die Mittelhessen in allen vier Vierteln deutlich und müssen einen Rückschlag nach dem guten Auftritt der Vorwoche einstecken.

Während Dusan Nikolic bei der serbischen U15-Nationalmannschaft verweilte, traten seine JBBL-Teamkollegen zum vierten Hessenderby der Saison an. Dies fing aus Gießener Sicht auch gut an, 9:6 lag das Team um Tristan Göbel zum frühen Zeitpunkt des Spiels in Führung. Jamaal Phatty, der im vorläufigen Kader für die deutsche U16-Nationalmannschaft im kommenden Sommer steht, zeigte aber bald die Kräfteverhältnisse an und startete mit acht Punkten den ersten Frankfurter Lauf. Den Rückstand von 23:13 nach dem ersten Viertel hielten die BBA 46ers in den kommenden sechs Minuten auch im Rahmen, ehe Frankfurt den vorentscheidenden Lauf startete. Mit einem 12:2-Run beendete das Team aus der Bankenmetropole die erste Hälfte und lagen mit 19 Zählern in Front.

Während Christopher Herget und Lorenz Kohl verlässlich ihre Würfe im Korb unterbrachten, ging für das gesamte 46ers-Team wenig. Zwei von 21 Dreiern swishten durch die Reuse und auch aus der Zweierdistanz ging nicht mal jeder zweite Wurf in den Korb. So konnten die Mittelhessen es auch nicht ausnutzen, dass die physischen Frankfurter lange brauchten um offensiv wieder in Schwung zu kommen. Spätestens durch die letzten acht Punkte des Viertels, die alle auf da Konto der Mainstädter gingen, war das Spiel entschieden. Auch im Schlussviertel musste die Krapp-Mannschaft eingestehen, dass die Gastgeber das bessere Team waren. Mit dem 50:80 bleiben die BBA 46ers weiterhin Fünfter der Hauptrunde 3.

JBBL: Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS – ROTH Energie BBA GIESSEN 80:50 (45:26)

Viertelergebnisse: 23:13, 22:13, 16:12, 19:12

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Philip Becker (4), Anton Voigtländer-Tetzner, Nils Graf, Christopher Herget (14), Vincent Stöckel (5), Noah Sann (7), David Sann, Tristan Göbel (10), Lorenz Kohl (10)

Nächste Partie: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Team Bonn/Rhöndorf (Sonntag, 9. Februar, 14.00 Uhr, Sporthalle Gießen-Ost)

 

PM: Gießen 46ers