Eine der beiden längsten Reise der Hauptrunde liegt hinter den U19-Jungs der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers. Aus München brachte das NBBL-Team allerdings beim ersten Besuch nur eine Niederlage gegen den FC Bayern München mit.

Kurzfristig mussten die 444 Kilometer zwischen den beiden Spielhallen ohne die erkrankten Robin Njie und Henrik Kalusche zurückgelegt werden. Dafür war Hannes Bergmann erstmals mit dabei. Die Ausfälle merkten die Zuschauer den Gästen zu Beginn jedoch nicht an. Der NBBL-Sieger von 2015, 2017 und 2019 führte zwar bereits mit 19:8, doch mit neun Punkten in Serie schlossen die 46ers wieder auf. Das erste Viertel endete mit 23:19 und hinterließ ein gutes Gefühl bei Trainer Ivica Piljanovic. Seine Mannen konterten die physische Überlegenheit der Titelverteidiger bis dato noch.

Dies änderte sich jedoch schon im zweiten Abschnitt. München nutzte angeführt von Sasha Grant nun die Vorteile gut aus. Punkt für Punkt setzten sich die Bayern ab. Dabei halfen 22 Offensivrebounds, womit die Münchner mehr eigene Fehlwürfe einsammelten als die 46ers, die nur 18 Defensivrebounds pflückten. Bis zur Halbzeit war der Rückstand bereits auf 49:34 angewachsen.

Die endgültige Entscheidung fiel dann nach der Pause. Gegen schwindende Kräfte bei den Mittelhessen zeigte der FC Bayern seinen breiten Kader. Sechs Gastgeber punkteten zweistellig. Auch defensiv waren sie nun überlegen und gewannen das dritte Viertel deutlich mit 22:9. Piljanovic wechselte mit der Niederlage vor Augen viel durch und so kamen alle 46ers-Jungs auf mindestens zehn Minuten Einsatzzeit. Für NBBL-Debütant Hannes Bergmann reichte es zwar nicht zu Punkten, der U18-Leistungsträger sammelte allerdings drei Rebounds ein. Mit guter Bewegung am Korb nutzte dagegen Philipp Bötz seine Spielanteile für fünf Punkte.

Am Ende musste die Heimreise mit einer 93:59-Niederlage angetreten werden. Die guten Phasen und der Lerneffekt aus so einem Spiel können nun in das wichtige Spiel gegen Bayreuth am kommenden Sonntag mitgenommen werden.

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Paul Carl (8), Karl Maruschka (3), Tim Schneider (7), Nicolas Lagerman (9), Till Wagner (6), Hannes Bergmann, Sebastian Brach (9), Fabian Baumgarten (6), Finn Jakob (6), Philipp Bötz (5)

NBBL: FC Bayern München – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers 93:59 (49:34)

Viertelergebnisse: 23:19, 26:15, 22:9, 22:16

Nächste Partie: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – TenneT young heroes (Sonntag, 8. Dezember, 13.00 Uhr, Sporthalle Gießen-Ost)

 

JBBL: Schlappe im Hessen-Derby

Nach zwei Spieltagen in der Hauptrunde wartet das Gießener JBBL-Team weiter auf den ersten Sieg. Auch gegen den zweiten hessischen Konkurrenten unterlag die U16-Mannschaft mit 61:91.

Dabei sah das Spiel in der Anfangsphase noch hoffnungsvoll aus. Dusan Nikolic stand in der Starting Five und zeigte mit acht Punkten im ersten Durchgang, dass er es zurecht tat. Trotzdem war schon nach wenigen Minuten zu sehen, warum auch die JBBL-46ers nicht den ersten Sieg der Saison gegen die SKYLINERS im Nachwuchsbereich holen würden. Defensiv lief das Team von Marcus Krapp über weite Strecken nur hinterher. Vor allem Joshua Bonga und Enes Jugo bekamen sie nicht in den Griff, die zwölf Punkte in Serie erzielten und Frankfurt so den ersten größeren Vorsprung brachten.

Nach dem 15:23 war es Gießens Saisontopscorer Tristan Göbel, der mit sechs Punkten den Anschluss zunächst aufrecht erhielt. Der Forward hatte im ersten Viertel bereits zwei Fouls begannen und so lange draußen gesessen. In der 17. Minute folgte sein drittes, sodass er Aufbauspieler Christopher Herget auf der Bank Gesellschaft leisten musste, der sich sein drittes Foul bereits in der fünften Minute eingehandelt hatte. Ohne die beiden Leistungsträger hielten die Gastgeber nicht mehr dagegen und es ging beim Stand von 30:45 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel und mit Herget und Göbel hielten die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers den Rückstand im Bereich der 15 Punkte-Marke. Mitte des Viertels foulten sich beide allerdings innerhalb von zwei Minuten aus und die Frankfurter bestraften es mit einem 9:0-Lauf. Mit 45:70 ging es ins Schlussviertel, wo dann auch Till Heyne sein Debüt in der JBBL gab. Der Topscorer der U14-Mannschaft bleib dabei allerdings ohne Punkte. Auf Frankfurter Seite dominierten Joshua Bonga, der kleine Bruder von NBA-Spieler Isaac erzielte 19 Punkte, Jamaal Phatty, der ebenfalls 19 Punkte erzielte, und Enes Jugo, der auf 17 kam.

In einem über alle vier Viertel gleichmäßigen Spiel setzte sich das Kooperationsteam aus Eintracht und SKYLINERS am Ende mit 61:91 durch. Eine Chance bleibt den Gießenern vor der Weihnachtspause noch, den ersten Hauptrundensieg einzufahren. Am Sonntag reisen die Jung. 46ers zum Team Bonn/Rhöndorf, um den Heimsieg aus der Vorrunde nun auch auswärts zu bestätigen.

JBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS 61:91 (30:45)

Viertelergebnisse: 15:23, 15:22, 15:25, 16:21

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Hanno Kotulla (3), Phillip Becker (10), Nils Graf (4), Christopher Herget (4), Detwan Andrews, Vincent Stöckel (2), Till Heyne, David Sann (8), Tristan Göbel (10), Dusan Nikolic (16), Lorenz Kohl (4)

 

Nächste Partie: Team Bonn/Rhöndorf – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 8. Dezember, 11.00 Uhr, Sportzentrum Menzenberg, Rhöndorf)