Der Saisonauftakt für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers in der NBBL ist nicht geglückt. Gegen medipolis SC Jena unterlag das Team von Sherman Lockhart mit 58:72. Mit jeweils 12 Punkten waren Tristan Göbel und Finn Döntgens die besten Scorer.

Carl Chromik, Tristan Göbel, Vincent Sucke, Hannes Bergmann und Finn Döntgens lautete die große Starting Five der Akademie. Schnell gelang Point Guard Carl Chromik dann auch der erste Dreier der Partie, der aber für die einzigen Gießener Punkte in den ersten Minuten sorgen sollte. Im Setplay kamen die Lockhart-Jungs nicht zu guten Abschlüssen und Jena ging mit 3:6 in Führung. Ein engagierter Drive aus dem Spielaufbau brachte Tristan Göbel seine ersten Punkte zum 5:6. Doch eine Initialzündung war dies nicht, Jena spielte schnell und zwang Lockhart bei 5:11 zur Auszeit. Erst als acht Minuten gespielt waren, zog David Sann wieder erfolgreich zu Korb, wo er per Freiwurf punktete. Am Ende blieb es aber beim offensiv mageren 8:17 nach einem Viertel.

Auch das zweite Viertel ging wenig vielversprechend für die Akademie-Jungs weiter. Ballverluste brachten Jena zunächst leichte Punkte und dann folgte noch ein Dreier von Adomas Linartas. Der Litauer ließ sich wenige Augenblicke später jedoch im Spielaufbau zu einem Unsportlichen Foul hinreißen. Yahel Hadas hatte seinen Gegenspieler mit enger Verteidigung so unter Druck gesetzt, dass dieser sich nicht anders zu befreien wusste. Mit einem erfolgreichen Freiwurf und einem anschließenden Tipp-In von Lorenz Kohl begann die Aufholjagd. Chris Herget trug seinen Teil per Steal und Layup bei und Yahel Hadas verkürzte aus der Distanz auf 20:24. Ein Unsportliches Foul konnten die Gäste nur zu einem Punkt Unterbrechung des Gießener Laufs nutzen. Es folgten die Minuten von Finn Döntgens. Carl Chromik fand ihn hoch in der Zone, dann setzte sich der Center im Postup und mit einem Drive durch. Einer von fünf Steals im zweiten Viertel bereitete dann den nächsten Korb des Hühnens vor, der den Akademie-Lauf bei 30:25 beendete. Ein Dreipunktspiel von Tristan Göbel krönte das zweite Viertel, das beim Stand von 35:31 endete.

Wie in Halbzeit eins waren die ersten BBA-Punkte ein Dreier von Carl Chromik. Auch die Verteidigung machte in der Anfangsphase eine gute Arbeit, allerdings punkte Jena zweimal mit Ablauf der Shotclock. So zog Coach Lockhart bei 40:42 nach fünf Minuten die erste Auszeit der Halbzeit. Die Gießener Offensive nutzte das Feld nicht gut aus und so endeten zwei Angriffe in Traffic mit einem Gästeblock. Ein Mitteldistanztreffer und ein Dreier von Tristan Göbel ließen den Score dann allerdings doch bis auf 48:50 zum letzten Viertel hochgehen.

Auch der Beginn ins letzte Viertel startete unkonzentriert, sodass die Thüringer weiter davonzogen. Beim Stand von 50:55 hatten die Nachwuchs-46ers wieder mehrere Hände am Ball, doch er kam in die Kontrolle von SC-Topscorer Bartautas Linartas, der mit dem Buzzer den Dreier traf. Nach vier Punkten in den ersten fünf Minuten versuchte es Lockhart erneut per Auszeit, doch offensiv klappten Details weiterhin nicht. So verlor Finn Döntgens umringt von drei Gegenspielern den Ball oder keiner aus dem Akademie-Team schaffte in 24 Sekunden einen Wurf in Richtung Korb. Vor den Augen von Pete Strobl und Sebastian Schmidt keimte nochmal Hoffnung auf, als Lorenz Kohl mit einem energischen Zug mit hartem Kontakt finishte. Nach dem 52:64 verteidigte die BBA-U19 aufopferungsvoll, doch Max Nwokedi traf einen Dreier mit Hand im Gesicht zur Vorentscheidung. Am Ende leuchtete das 58:72 von der Anzeigetafel.

Wir haben uns nach dem verhaltenen Start gut ins Spiel gekämpft. Im zweiten Viertel war die Intensität da und man hat gesehen, was die Jungs können“, so der am Ende doch enttäuschter Sherman Lockhart. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann die Intensität nicht mehr gehabt. Wir haben zu träge gespielt und wollten zu viel mit Einzelaktionen erreichen. Das reicht in der A-Division aber einfach nicht. Wir haben aber auch viele Details nicht umsetzen können, die wir im Training angesprochen hatten.“ Daran wird im Laufe der Woche weiter gearbeitet werden, ehe es am Samstag in Ludwigsburg die Chance zur Wiedergutmachung gibt.

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Yahel Hadas (4, 1 Dreier), David Sann (1), Yuma Janeck, Detwan Andrews (3, 1 Dreier), Carl Chromik (8, 2 Dreier), Vincent Sucke, Tristan Göbel (12, 1 Dreier), Lorenz Kohl (6), Hannes Bergmann (4), Christopher Herget (8, 4 Steals), Finn Döntgens (12, 10 Rebounds), Philipp Kreile

 

Hektik kostet JBBL-Auftaktsieg

Kein Happy End für die JBBL-Mannschaft der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers zum Saisonauftakt. Gegen das Team Bonn/Rhöndorf unterlagen die Jungs von Marcus Krapp mit 78:85. Auch die 21 Punkte von Topscorer Christian Mann verhinderten die Niederlage in einem hochumkämpften Spiel nicht.

Mit Elvin Mehovic, Till Heyne, Ben Klingelghöfer, Roman Keilmann und Chrstian Mann schickte Coach Krapp eine JBBL-erfahrene Starting Five auf das Parkett, auf dem am Vorabend noch easyCredit BBL gespielt wurde. Die ersten Punkte des Vormittags gingen sogleich auch an die Gastgeber, Elvin Mehovic traf zwei Freiwürfe. Vier punktarme Minuten vergingen bis zum 6:6, ehe die Rheinländer auf 8:14 davonzogen. Christian Mann und Till Heyne wussten diesen Lauf zu beantworten und führten ihr Team zu neun von elf unbeantworteten Zählern innerhalb von nur gut einer Minute. Jeweils 13 Punkte hatten der Guard und der Bigman nach dem ersten Viertel auf ihrem Konto mit jeweils fünf von sechs erfolgreichen Würfen aus dem Feld. Dennoch kamen die Gäste zum Ende des Abschnitts von zwischenzeitlich acht Punkten Rückstand wieder auf 30:27 heran.

In einem munteren Beginn behielten die Gäste das Momentum und gingen mit acht Punkten von Noe Baucks in Serie in Führung. Mit guten Aktionen zum Korb holten sich die Jung-46ers allerdings postwendend die Führung zurück. Doch das 43:39 zwei Minuten vor Halbzeitende reichte nicht um mit einer Führung in die Pause zu gehen. Anton Roth beendete den zweiten Durchgang per Dreier zum 43:45. In einer hektischen Startphase der zweiten Halbzeit hatten zunächst die BBA-Jungs den besseren Überblick und holten sich mit 51:47 die Führung zurück. Erneut konterte aber Bonns Topscorer Baucks mit sieben Punkten in Serie. Viele Turnover und schlechte Abschlüsse und waren kennzeichnend für den dritten Abschnitt. Die Krapp-Truppe lief dabei jedoch durchgehend einem leichten Rückstand hinterher, der sich im 62:63 vor dem Schlussviertel widerspiegelte.

Dort war es Ben Klingelhöfer, der per Dreier zum 67:65 die Führung zurückholte. Peja Strobl, Ben Klingelhöfer und Christian Mann waren es dann, die sogar für das 73:67 sorgten. Fünf Minuten vor dem Ende war die Stimmung gut, doch auf dem Feld häuften sich wieder die Fehler. Ein unbedrängter Fehlpass führte zu einem Dreipunktspiel für Baucks und dem fünften Foul für Ben Klingelhöfer. Nachdem Bonn bei 73:75 wieder durch den 28. Punkt Baucks in Front ging, sorgte Till Heyne per Distanzwurf nochmal kurz für Hoffnung. Doch in der Offensive herrschte nun Chaos vor, das die Rheinländer immer wieder zu einfachen Punkten nutzten. Die letzten fünf Minuten gingen mit 5:18 an den späteren Sieger. Auch als Elvin Mehovic nochmal auf 78:81 verkürzte und ein Stopp gelang, warfen die rot gekleideten Gastgeber den Ball ins Aus. Am Ende setzte es mit 78:85 die erste Niederlage für ein Basketball-Akademie GIESSEN 46ers-Team in der Saison 2021/2022.

„Das war ein enttäuschender Auftritt. Wir waren schon viel besser und haben es heute leider nicht aufs Feld gebracht. Die vielen Turnover waren ausschlaggebend. Daraus konnte Bonn vor allem in den letzten fünf Minuten viel zu viele leichte Punkte machen“, zeigte sich Marcus Krapp nach dem Spiel durchaus enttäuscht. 33 Ballverluste und eine Wurfquote von 42 Prozent sorgten für die Niederlage trotz zehn Feldwurfversuchen mehr. Nach einer Trainingswoche wartet am kommenden Wochenende gleich ein Doppelspieltag mit dem Gastspiel in Köln und dem Heimspiel gegen Südhessen.

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Peja Strobl (2), Elvin Mehovic (10), Till Heyne (18, 2 Dreier, 8 Steals), Jasper Hegele (2), Ole Thormeier, Roman Keilmann (4), Gabriel Noyal, Ben Klingelhöfer (14, 2 Dreier), Marlon Hilton (7), Christian Mann (21, 18 Rebounds)

 

PM: GIESSEN 46ers